Studieren in Norwegen

Einen Teil oder das ganze Studium in Norwegen absolvieren? Warum nicht! Es gibt eine ganze Reihe von möglichkeiten, die interessierte Studenten nutzen können.
---

Allgemeine Studieninfos

Abitur bzw. Fachabitur sind Voraussetzung für ein Studium in Norwegen. Bei einigen Fächern gibt es Zulassungsbeschränkungen. Dazu gehören Informatik, Medien- und Kommunikationsforschung und Psychologie. Medizin und Zahnmedizin haben einen strikten Numerus Clausus. Bei bestimmten Fachbereichen wie Wirtschaft, Mathematik, Naturwissenschaften, Ingenieurausbildung sind bestimmte Qualifikationen Voraussetzung. Auskunft erteilt die jeweilige Hochschule.
Norwegisch ist die Unterrichtssprache an den Universitäten. Universitäten bieten Einführungs- und Vorbereitungskurse für ausländische Studentinnen und Studenten an. Mit einem Eingangstest werden die norwegischen Sprachkenntnisse geprüft, um festzustellen, ob ein solcher Vorbereitungskurs vonnöten ist. Es wird vorrausgesetzt das man den "Bergenstest" absolviert hat.
Es werden ebenfalls gute Englisch Kenntnisse vorrausgesetzt, weil viel Fachliteratur in Englischer Sprache gelesen werden muss. Bei einem Vollstudium in Norwegen wird deswegen ein Test of English as a Foreign Language (TOEFL) oder ein Test des International English Language Testing Service (IELTS) verlangt.
Das akademische Jahr teilt sich in zwei Semester auf: Herbstsemester von mitte August bis mitte Dezember und Frühligssemester mitte Januar bis mitte Juni. Einführungskurse beginnen in der Regel im August.
Die Abschlüsse an den Universitäten und wissenschaftlichen Hochschulen sind in Deutschland anerkannte akademische Abschlüsse. Die Abschüsse der regionalen Fachhochschulen entsprechen etwa denen eines amerikanischen College.
Unterteilt ist das Studium an norwegischen Hochschulen in "Undergraduate" und "Graduate Studies". Nach einem ca. vierjährigen Universitätsstudium in den Bereichen Human- und Sozialwissenschaften bzw. einem dreijährigen Studium der Naturwissenschaften wird ein dem Bachelor vergleichbarer Grad erworben. Es folgen der Candidatus /a philosophiae /politicarum /scientarum, sowie der Doktor-Grad.
Für die Anrechnung von Scheinen und bereits abgeschlossenen Examina muss man alle Bescheinigungen vorlegen. Es sollte eine Aufstellung über bereits belegte Kurse mit kurzer inhaltlicher Beschreibung und eine Auflistung der belegten Semesterwochenstunden gemacht werden. Diese sollten dem Anmeldeformular der jeweiligen Universität beigefügt werden.
Eine Studiengebühr wird in der Regel nicht erhoben, da die Universitäten von öffentlicher Hand finanziert werden; allerdings muss wie in Deutschland ein Sozialbeitrag entrichtet werden.
Eine Liste aller Universitäten und Hochschulen in Norwegen findet man externer Linkhier
---

Aufenthaltsgenhemigung für Studenten

Es gibt einige Kriterien, die man erfüllen muss um eine Aufenthaltsgenemigung als Student in Norwegen zu erhalten.
Man muss als Student an einer anerkannten Hochschule oder Universität zugelassen sein
Man muss ein Vollzeitstudium absolvieren
Man muss einen vollständigen Plan über sein Studium in Norwegen vorlegen
Man muss nachweisen können das man sein Studium in Norwegen finanzieren kann
Man muss während das Studiums über angemessenen Wohnraum verfügen
Wenn diese Kriterien erfüllt sind und man aus einem der EWR Länder kommt, kann man seinen Antrag auf Aufenthaltsgenehmigung nach der Einreise nach Norwegen bei der örtlichen Polizeidienststelle einreichen. Studenten aus Ländern die nicht der EWR angehören müssen diesen Antrag schon vor ihrer Einreise nach Norwegen bei der jeweiligen Norwegischen Botschaft einreichen.
Wie lange die Bearbeitung des Antrags dauert ist von Ort zu Ort unterschiedlich, es empfiehlt sie beim einreichen des Antrags bei der Polizei deswegen nachzufragen.
Die Aufenthaltsgenemigung für Studenten ist jeweils nur für ein Jahr gültig. Wenn das Studium länger dauert wie ein Jahr, muss jedes Jahr ein Antrag auf verlängerung gestellt werden. Ob diese gewährt wird, wird von den Studienleistungen abhängig gemacht. Wenn diese unzureichend sind, kann der Antrag abgelehnt werden.
Nach Beendigung des Studiums kann man, wenn man weiter in Norwegen bleiben will, einen Antrag für eine Arbeitsgenehmigung stellen.
---

Stipendien

Ein Stipendium ist eine weitere möglichkeit einen Teil seines Studiums in Norwegen zu absolvieren. Hierzu findet man alle wichtigen Infos auf der Homepage der externer LinkNorwegischen Botschaft.
Interessierte Studenten aus Deutschland sollten sich unbedingt mit dem externer LinkDeutschen Akademischen Austauschdienst in Verbindung setzten. Dort gibt es Jahresstipendien für ein Studium in Norwegen, Stipendien für Sommersprachkurse, 1-6 wöchige Fachkursstipendien und Kurzstipendien (1 bis 3 Monate) für Auslandsbezogene Studiengänge.
Die meisten dieser Stipendien werden in Abstimmung mit dem Norwegischen Forschungsrat (Norges Forskningsråd) vergeben. Andere Stipendien des Forschungsrates werden im Rahmen des Deutsch-Norwegischen Kulturabkommens und unabhängig vom DAAD erteilt.
---

Das Erasmus-Austausch-Programm

ERASMUS steht für European Action Scheme for the Mobility of University Students
Teilnehmen können alle Studenten, sofern die Universität mit anderen europäischen Universitäten einen speziellen Vertrag geschlossen hat. Jede Fakultät kann mit anderen Universitäten im Ausland Verträge dieser Art abschließen. Seit 1998 ist es möglich mit nicht EU-Universitäten Verträge abzuschließen (hauptsächlich betrifft dies die östlichen Staaten, mit Ausnahme von Russland).
Das von EU-Mitteln finanzierte Programm dient der Förderung der Mobilität der Studierenden wie auch der Dozenten innerhalb Europas. Studenten, die gerne einen Teil Ihrer Studienleistungen (Semesterarbeit, Diplomarbeit, Fächer) im Ausland erbringen möchten, können sich um ein Erasmus-Stipendium bewerben. Der Aufenthalt im Ausland kann, je nach Wunsch bzw. eigener Studienplanung, 3-12 Monate dauern. Während dieser Zeit werden eine Semester-/Diplomarbeit angefertigt und/oder Vorlesungen besucht.
Für genaue Informationen wendet man sich an den jeweiligen ERASMUS Beauftragten seiner Universität.
---

Wissenswertes

Während eines Studiums in Norwegen muss man in seinem Heimatland krankenversichert sein. Die Versicherungsnachweise E 111 oder E 128 decken eine medizinische Behandlung nach nationalen Versicherungsschema ab. Für genauere Auskünfte muss man sich mit seiner Krankenversicherung in Verbindung setzen. Interessante infos zum Thema findet man auch externer Linkhier.
Alle norwegischen Universitäten und die meisten Hochschulen bieten Wohnheimplätze für Studenten an. Die Zimmer sind in der Regel möbliert. Auskunft erteilen die Akademischen Auslandsämter und Studentenorganisationen.
Bei schwierigkeiten im Studium kann man sich an den Ausländerbeauftragten der Universität wenden oder an die International Students Union (ISU), die Büros in allen Norwegischen Universitäten hat. Desweiteren kann man sich mit Problemen an die Studentenorganisation Studentsamskipnaden wenden.
Die staatliche Ausbildungsförderung bietet Studenten finanzielle Unterstützung in Form von Stipendien und Krediten an, die zweimal im Jahr vergeben werden. Sie decken Ausgaben für die Unterkunft ab, für Verpflegung und Studienmaterial, richten sich aber in erster Linie an norwegische Bürger.
Um als Ausländer eine solche Ausbildungsförderung vom norwegischem Staat zu erhalten muss man eine Reihe von Bedingungen erfüllen, unter anderem muss man mehrere Jahre in Norwegen gelebt haben und einer Vollzeitbeschäftigung nachgegangen sein. Weitere Infos gibt es unter externer LinkLånekassen, wo man alle Infos zur Ausbildungsfinanzierung findet.
Die Lebenshaltungskosten sind nicht gerade niedrig, auch nicht für Studenten. Zwischen NOK 4.800,- und 5.200,- müssen selbst bei bescheidenen Ansprüchen monatlich veranschlagt werden. Das sind jedoch nur die Lebenshaltungskosten OHNE Miete!
Man darf als Student, auch ohne Arbeitserlaubnis, jobben gehen. Für Studenten die nicht aus der EU kommen, gibt es eine Begrenzung das maximal 20 Stunden pro Woche gearbeitet werden dürfen. Studenten aus anderen Ländern können theoretisch jobben so viel sie wollen, jedoch darf man nicht vergessen das ja eine der Studienbedingungen ist, dass man ein Vollzeitstudium absolviert und bei nicht ausreichenden Studienleistungen die Aufenthaltsgehmigung ggf. nicht verlängert wird.
nach oben