Wie ich nach Norge kam

Eigentlich ist das ja eine Seite von mir und nicht über mich. Jedoch werde ich oft gefragt wie ich denn nach Norwegen gekommen bin.
Deswegen möchte ich an dieser Stelle meine persönliche Auswanderergeschichte erzählen.
Ich bin zu Hause in Mosvik in Nord-Trøndelag, obwohl ich erst im März 2001 nach Norwegen gezogen bin. Das Land habe ich jedoch schon vor vielen Jahren kennen und lieben gelernt.
Ich war noch ein Kind, als ich das erste mal mit Norwegen in Kontakt kam, aber der Nord Virus hatte mich schon beim ersten Aufenthalt erwischt und für mich war klar: Hier will ich leben wenn ich groß bin! Als ich dieses erstmals verkündete, lächelten meine Eltern und meinten : Das verwächst sich noch! Es war einer der wenigen Punkte, wo meine Eltern sich irren sollten!
Durch Freunde hatte ich schon früh einen engen Bezug zu diesem Land bekommen und hatte auch so einen direkten Zugang zur Sprache. So fing ich im Selbststudium schon sehr bald an die Sprache zu lernen und habe jede Möglichkeit genutzt um nach Norwegen zu Reisen. Im laufe der Jahre lernte ich so das Land immer besser kennen und auch die Menschen die hier leben. Aus diesen Kontakten sind einige gute Freundschaften entstanden.
Meine Freundin Kari hat mir viel von der Sprache beigebracht und bei jedem Ferienaufenthalt habe ich wieder was dazu gelernt. Es verging eigentlich kaum ein Jahr, in dem ich nicht mindestens einmal nach Norge reiste. Allerdings war an Umziehen erst mal nicht mehr zu denken. Ich machte meinen Schulabschluß und begann direkt danach meine Ausbildung. Im Hinterkopf hatte ich den festen Plan, danach nach Norwegen zu gehen. Aber dann lernte ich meinen Freund kennen und mein Lebensmittelpunkt war so wie es aussah langfristig auf Deutschland festgelegt.
Norwegen wurde bei mir in die Schublade mit den unerfüllten Träumen abgelegt und ich hatte meine Hoffnungen schon fast ganz aufgegeben jemals dort zu leben und nicht nur Urlaub zu machen. Jedoch das ist ja das spannende am Leben, oft kommt es anders als man denkt! Durch einen Autounfall wurde ich aus dem hektischem Alltag zu einer Zwangspause verurteilt, die mir die möglichkeit gab über viele Dinge nachzudenken. Zu diesem Zeitpunkt war ich ungebunden, steckte in einer Stadt die ich wirklich nicht mochte und hatte einen Arbeitsplatz an dem ich mich nicht wohl fühlte. Und auf einmal war Norwegen wieder zum greifen nah. So fasste ich den Entschluß, nach Norwegen zu gehen.
Endlich hatte ich die Möglichkeit das zu machen, was schon so lange mein Traum war und ich began meine Pläne in die Tat umzusetzen.
Die ersten Monate wusste kaum jemand von meinen Plänen. Aber ich war mir meiner Sache sehr sicher und habe mich in Norwegen beworben. Aufgrund meiner beruflichen Qualifikation und meiner Sprachkenntnisse war es nicht schwer einen Job zu finden. Ich war wohl einfach zur rechten Zeit am rechten Ort, es sollte einfach so sein.
Die letzten Monate in Deutschland waren allerdings ein einziges Chaos! Hundert Sachen, die auf mich einstürmten und tausend Dinge, die zu erledigen waren. Ich hatte immer das Gefühl, ich würde niemals alles schaffen, die Liste der Dinge die ich machen musste wurde immer länger statt kürzer.
Es war einfach recht schwer und umständlich all das in Erfahrung zu bringen, was man für so einen Umzug Wissen musste. Die Dinge, die ich heute auf dieser Homepage zusammen getragen habe sind sozusagen das Ergebnis davon. Vieles hätte ich einfacher haben können, wenn ich vorher alle entsprechenden Infos gehabt hätte.
Auch wenn es anstrengend war, so habe ich doch schon kurz nachdem ich Oslo erreicht hatte gewusst das ich dass Richtige getan habe! Ich fühlte mich hier nicht einen Tag fremd oder ausgegrenzt. Es war, als ob ich von einer langen Reise endlich nach Hause gekommen wäre. Durch unzählige Besuche in den letzten Jahren war mir Oslo so vertraut, das ich nicht das Gefühl hatte, hier neu zugereist zu sein. Heimweh nach Deutschland hatte ich nicht!
Ich bin hier sehr glücklich und in manchen Dingen fast ein neuer Mensch! In Deutschland war ich oft angespannt und gestreßt. Das ist hier anders. Ich bin viel ausgeglichener und innerlich ruhiger und einfach mit mir selbst im reinen und einfach zufriedener.
Mein Job, der mich in Deutschland oft angenervt hat, macht mir hier nun wieder richtig Spass. Es ist hier ein ganz anderes Arbeitsklima wie in Deutschland. Man kann es kaum vergleichen, es ist einfach menschlicher und entspannter.
Die Menschen sind hier freundlicher, der ganze Umgang miteinander ist viel entspannter und freundlicher. Außerdem sind die Leute hier toleranter. Das zeigt sich in so vielen kleinen Dingen, die aber alle zusammen den großen Unterschied ausmachen. Ich habe einfach ein Stück Lebensqualität dazu gewonnen, was nicht in Euro oder Kronen zu bemessen ist.
In Oslo habe ich viele schøne Jahre verbracht, aber gemeinsam mit meinem Ehemann haben wir unsere Heimat im vielseitigen Nord-Trøndelag gefunden. Hier gibt es für uns alles, was wir uns jemals erträumt haben. Wir haben uns hier ein altes Haus gekauft, welches wir mit viel liebe zum Detail umbauen und restaurieren und dies wird unser Zuhause und die Heimat unserer Kinder sein.
Auch wenn ich aus Deutschland komme und dies immer ein Teil von mir sein wird, so merke wie ich in meinen Lebensgewohnheiten immer "norwegischer" werde. Ich verbinge viel Zeit in der immer wieder beeindruckenden Natur und neben Familie, Sport, Freundeskreis und Vereinsleben verbringe ich einige Stunden meiner Freizeit am pc, um an dieser Homepage zu basteln.
Was als kleine Homepage begonnen hat, ist mittlerweile doch eine recht grosse Seite geworden, und es macht mir grossen Spass immer weiter daran zu basteln um zu zeigen wie schön und vielfältig dieses Land ist.
Kurz gesagt, ich bin einfach glücklich hier! Wir haben hier unser Zuhause gefunden.
Da ich immer wieder sehr viele Fragen bekomme, møchte ich an dieser Stelle auch einmal ein paar Bilder von uns zeigen.
Ich lebe mit meinem Ehemann und meinen Kindern in einem kleinen Dorf in Nordtrøndelag, in unmittelbarer nähe zum Trondheimfjord.
Meinen Mann ist auch aus Deutschland, aber wir haben uns erst hier oben kennen gelernt. Er lebt schon genauso lange in Norwegen wie ich und wir haben die gleichen Ziele und Träume.
Hier oben im Trøndelag haben wir 2008 auch geheiratet
Gemeinsam haben wir zwei Kinder, unser Sohn Fridtjof ist im Jahr 2008 zur Welt gekommen und unser Sohn Fredrik wurde 2010 geboren. Die beiden wachsen hier oben auf und sehen Norwegen als ihre Heimat. Sie werden zweisprachig erzogen, da wir dies als eine wunderbare Chance ansehen und es ist ein grosses Geschenk, welches wir unseren Kindern machen kønnen.
Ich lebe mit meinem Ehemann und meinen Kindern in einem kleinen Dorf in Nordtrøndelag, in unmittelbarer nähe zum Trondheimfjord. Wir haben hier ein grosses Grundstück umgeben von Wald und Wiesen und Blick auf dem Fjord. Unser Haus war ein älterer Småbruk mit renovierungsbedarf als wir es gekauft haben, aber mein Mann ist Zimmerer und gemeinsam haben wir in den letzten Jahren das Haus von Grund auf saniert und modernisiert.
Unsere kleine Familie hat in Norwegen ein Zuhause gefunden

Die Entstehung diese Homepage
Meine Homepage ist mittlerweile doch recht gross geworden und hat viel mehr Freunde und Besucher, wie ich jemals erwartet hätte!
Am Anfang die Seite ein ganz kleines Fotoalbum. Als ich im Sommer 2002 mit dem Homepage basteln angefangen habe, hatte ich wirklich null Ahnung von HTML und all den anderen Dingen die man für so was wissen muss. Jedoch hatte ich den Wunsch meinen Freunden und meiner Familie zu zeigen wie schön es hier oben in meiner neuen Heimat ist. Darüber hinaus habe ich auch immer von Freunden und alten Kollegen, die von Norwegen nicht mehr wussten als wie das es ein Land im Norden Europas ist, viele Fragen bekommen. So musste ich viele Dinge wieder und wieder schreiben und erklären und dachte mir wenn ich einfach all diese Dinge auf eine Homepage packe, spare ich viel Zeit und alle die eine Frage an mich haben können dann einfach dort nachschauen.
Na ja, das hat sich dann doch im laufe der Zeit ein bisschen anders entwickelt. Meine Seite ist immer grösser und grösser geworden und ich habe immer wieder neue Ideen und komme auf neue Punkte die meiner Meinung nach unbedingt auf die Seite drauf sollten. Dementsprechend wächst die Seite immer weiter und es macht mir auch grossen Spass sie immer schöner und umfangreicher zu gestalten. Das diese Homepage Trolljentas Verden (Trollmädchens Welt) heisst, hängt damit zusammen das es halt ursprünglich nur eine ganz kleine und ganz Private Seite werden sollte. Den Spitznamen Trolljenta hatte ich schon lange und so war der Titel einfach naheliegend. Als meine Seite dann grösser und bekannter wurde, hatte ich kurzfristig darüber nachgedacht ihr einen anderen Namen zu geben, mit dem man die Seite leichter identifizieren und einordnen kann. Ich habe mich da aber dann bewusst dafür entschieden den Namen Trolljentas Verden beizubehalten.
Auch wenn diese Seite nun recht gross geworden ist und viele Besucher täglich auf meiner Seite verweilen, so ist es doch immer noch meine hoffentlich recht persönliche Norwegen Seite, eben Trolljentas Verden!
Beste Hilsen (das ist das norwegische Wort für "Viele Grüsse")
die Trolljenta

nach oben