"alles ist wahr....?!"

in Verbindung mit Norwergen gibt es eine ganze Reihe von Vorurteilen, mit denen wohl jeder, der sich für dieses Land interessiert, irgendwann einmal konfrontiert wird. Meistens kommen diese Bemerkungen von Freunden oder Kollegen, die noch nie einen Fuß auf norwegischen Boden gesetzt haben. Wenn man selbst auch noch nicht viel Norwegenwerfahrung hat, fällt es meistens schwer, diese Vorurteile zu widerlegen.
Deswegen will ich an dieser Stelle mal auf ein paar der gängisten Vorurteile eingehen und sie aus meiner Sicht kommentieren.
---

"In Norwegen ist es immer kalt, es regnet ständig und es liegt das ganze Jahr Schnee."

Kommentar:
Im Vergleich zu Deutschland gibt es eigentlich keine so großen Wetterunterschiede. Auch hier in Norwegen wird es im Sommer richtig warm, genauso warm wie in Deutschland, und man sollte keinesfalls zu einem Sommerurlaub aufbrechen ohne leichte Sommerkleidung und Sonnenmilch im Gepäck.
Das Klima ist milder, wie gemeinhin angenommen wird, allerdings ist das Land sehr groß, und da gibt es dann schon klimatische Unterschiede. An der Westküste ist es durch den Golfstrom recht mild, weswegen die Norwegische Küste auch im Winter nicht zufriert und das ganze Jahr die Häfen auf dem Seeweg erreichbar sind. Das milde Klima an der Westküste ist auch der Grund, dass dort im Fjordland der Obstgarten Norwegens liegt. Viele Menschen sind überrascht, wenn sie zum ersten Mal die üppige Obstblüte in den Fjordtälern sehen.
Im Osten des Landes sieht es schon wieder anders aus, zumindestens im Winter. Der ist im Osten Norwegens um einige Grade kälter, als man das in Deutschland gewohnt ist. Jedoch auch da stehen die Sommermonate von den Temperaturen her Deutschland nichts nach.
In einem Reiseführer habe ich mal gelesen, dass das letzte, was man für einen Norwegenurlaub braucht, Sandalen und Shorts sind. Wenn man in den Wintermonaten reist stimmt das sogar, an sonsten gehört für die Zeit zwischen Mai und September auch leichte Kleidung ins Reisegepäck.
Es regnet auch nicht ununterbrochen. Im Gegenteil, es ist eigentlich eher so, dass es nach einem heftigen Regenschauer es meistens sehr schnell wieder sehr schön ist. An der Westküste regnet es häufiger, aber selbst die regenreichste Stadt Europas, Bergen, kann man mit ein bisschen Glück bei stahlendem Sonnenschein genießen.
Generell muss man in sich darauf einstellen, dass es bei einem mehrwöchigen Norwegenaufenthalt auch den einen oder anderen Regentag gibt. Gerade in den Bergen ist das Wetter meist wechselhaft. An der Südküste hingegen regnet es bedeutend weniger, weswegen diese auch ein beliebtes Urlaubsziel der Norweger ist.
Und was den Punkt angeht, das ganzjährig Schnee liegen soll - nun ja, ganz oben im Norden Norwegens und auf den Berggipfeln stimmt das sogar. Übrigens auf den Gipfeln der Alpen soll das auch der Fall sein.
---

"In Norwegen ist es immer dunkel."

Kommentar:
Wer so etwas sagt, hat bestimmt in der Schule geschlafen und noch nie was von der Mitternachssonne gehört! Im Sommer wird es in den nördlich gelegenen Regionen des Landes gar nicht dunkel. Dort geht die Sonne gar nicht unter und es ist mitten in der Nacht taghell. Je weiter man gen Süden fährt, desto schwächer wird dieses Phänomen. Aber selbst hier in Oslo ist es in den Sommermonaten nur sehr kurz dunkel, und das nicht völlig. Egal zu welcher Zeit man an den Himmel blickt, er sieht im Norden immer richtig hell aus.
Diese hellen Midsommernächte sind einfach etwas ganz besonderes!
Im Winter hat man dann natürlich das andere Extrem und dann ist es wirklich so, dass es in den nördlichen Regionen wochenlang gar nicht hell wird. Allerdings ist das dann wirklich weit im Norden! Hier in Oslo macht es im Vergleich zu Deutschland im Winter gerade mal eine Stunde aus, die es abends früher dunkel wird. Und im März kippt das Verhältnis dann schon wieder zu Gunsten von Norwegen, das es hier dann länger hell bleibt.
Der Hauptunterschied von Norwegen im Winter ist jedoch nicht die Dunkelheit sondern der Schnee. Im Gegensatz zum deutschen Winter ist der norwegische schneesicher und das ganze Land verwandelt sich in eine Winterlandschaft wie aus dem Märchenbuch. Selbst hier in der Großstadt liegt im Winter richtig Schnee, und nicht nur Matsch. Durch diesen Schnee wirkt die ganze Umgebung viel heller, so dass dadurch das Plus an Dunkelheit wieder gut aufgewogen wird.
---

"In Norwegen ist das Essen schlecht"

Kommentar:
... und dann frage ich mich immer WO??? Es stimmt, dass in den ländlichen Gebieten die Auswahl an guten Restaurants ehr begrenzt ist, aber deswegen generell zu sagen, das Essen ist schlecht, ist ein glatter Trugschluss. Man kann heute in jeder mittelgroßen Stadt in Norwegen wirklich gute Restaurants finden, die sich im internationalen Vergleich keineswegs verstecken müssen. Und hier in Oslo gibt es eigenlich nichts was es nicht gibt. Die Anzahl der Cafes und Restaurants ist enorm und man kann hier ganz hervorragend Essen gehen! Vom einfachen Imbiss bis zum Gourmet Menü wird alles geboten. Nebenbei sei angemerkt, dass bei den Internationalen Kochwettbewerben Norwegen schon seit Jahren Spitzenplätze belegt.
Was die Lebensmittel an sich an geht, also die Zutaten, die man im Supermarkt kauft, so sind auch diese von wirklich guter Qualität. Es werden sehr viele einheimische Produkte angeboten und gerade bei Fleischwaren findet man nur extrem wenig Importware.
Der Hauptunterschied zu einem Supermarkt in Deutschland liegt wohl in der Sortimentsbreite, nicht in der Warenauswahl. Man bekommt hier wirklich alles und noch mehr dazu. Allerdings stehen hier im Supermarkt Regal keine 20 verschiedenen Sorten Nudeln, sondern eben nur 2-3 Marken, was meiner Meinung nach völlig ausreichend ist.
Dazu kommen neben den normalen Grundnahrungsmitteln noch die ganzen landestypischen Speziallitäten. Da gibt es eine ganze Reihe von Lebensmitteln, die wohl mancher Norwegenreisende nach seiner Rückkehr schmerzlich vermisst und die dann Freunde auf dem Postweg nach Deutschland schaffen müssen. Ich selber komme mir manchmal schon vor wie ein Lebensmittelhändler, wenn ich meinen Freunden in Deutschland "Care Pakete" schicke. Von mir selber ausgehend, so hätte ich mittlerweile vermutlich große Probleme, wenn ich in Deutschland leben sollte, denn dort würde ich einen großen Teil meiner Grundnahrungsmittel gar nicht im Supermarkt kaufen können.
---

"In Norwegen ist alles sehr teuer!"

Kommentar:
Da kommt mal wieder der gute, alte Einstein zum tragen der sagte, dass alles relativ ist! Für einen Tourist aus Deutschland ist Norwegen bestimmt kein billig Land, jedoch ist es auch längst nicht so teuer wie allgemein behauptet wird.
Man muss dabei bedenken, dass in Norwegen die Mehrwertsteuer viel höher ist und deswegen viele Sachen im Vergleich recht teuer sind. Besonders Alkohol und Tabak sind extrem hoch besteuert und wirklich echte Luxusgüter. Auch ein Auto ist ein teurer Spaß in Anschaffung und Unterhalt.
Jedoch für die Menschen, die hier leben und arbeiten ist es schon wieder eine etwas andere Rechnung. Die Einkommen sind höher, und zwar so viel höher, dass man trotz der höheren Lebenshaltungskosten immer noch mehr Geld hat.
Es ist eben auch nicht alles teurer. Kleidung zum Beispiel ist sogar im Vergleich billiger. Auch bei anderen Dingen wie Strom oder Telefon zahlt man hier bedeutend weniger, was jedoch natürlich für Touristen keinerlei Bedeutung hat.
Generell kann man zu diesem Thema sagen, dass Norwegen längst nicht so teuer ist wie ihm nachgesagt wird. Und wenn man sich vorher ein bisschen informiert, kann man hier auch preisbewusst Urlaub machen. Ein Hotelaufenthalt reißt in viele Urlaubskassen vermutlich schon ein tiefes Loch, jedoch gibt es mit Jugendherbergen, Campingplätzen und Hytten wirklich preislich attraktive Alternativen. Wenn man sich im Urlaub selbst versorgt, spart man auch da jede Menge Geld. Allerdings sollte man da nicht den Fehler machen und sich seine Lebensmittel für den ganzen Urlaub von daheim mit bringen. Nicht nur wegen des Preises, sondern auch weil es hier doch so leckere einheimische Speziallitäten zu kaufen gibt.
Jedoch rate ich Leuten die zum Geiz neigen und alle Preise mit den Deutschen Standards vergleichen, ernsthaft von einem Norwegenurlaub ab. Für diese Leute ist Norwegen definitiv das falsche Land!
---

"Die Norweger sind so verschlossen und humorlos!"

Kommentar:
Ehrlich gesagt, ist das genau die Sorte Norweger, die mir bisher noch nie begegnet ist, und ich lebe in diesem Land und habe täglich mit vielen Menschen Kontakt. Normalerweise sind die Norweger sehr freundlich, aufgeschossen und hilfsbereit. Klar gibt Menschen, die von ihrer Persönlichkeit her verschlossener sind, allerdings kann man das keinesfalls als Verallgemeinerung für ein ganzes Volk behaupten. Ich kenne Norweger, die sogar ausgesprochen gerne und viel reden!
Es ist eigentlich sehr leicht, mit einem Norweger in Kontakt zu kommen, jedoch nicht ganz so einfach, ihre Freundschaft zu gewinnen. Das braucht vor allen Dingen ein bisschen Zeit. Aber wenn man erst mal einen Norweger zum Freund hat, so hält diese Freundschaft lange und man hat einen Menschen, auf den man sich in fast allen Lebenslagen verlassen kann.
Die Norweger sind ein sehr geselliges Volk, das gut und gerne feiern kann. Man trifft sich gerne und oft mit Freunden, egal ob auf ein Bier an der Akerbrygge oder zu eimem Plausch in einem Cafe.
Was den Humor angeht, so haben die Norweger eigentlich viel davon und sie lachen oft und gern. Allerdings tun sie nach außen hin manchmal so, als ob sie ihren Humor mühevoll trainieren müssten. Die Norweger haben einen eher trockenen Humor, teilweise dem britischen Humor nicht unähnlich, und können mit recht ernster Miene die trockensten Sprüche ablassen.
---

"Die Elche gibt es nur auf Schildern" oder "Da leben doch nur Elche"

Kommentar:
Also das ist beides falsch. Elche gibt es wirklich nicht nur auf Schildern und ein mit ein bisschen Glück bekommt man auch mal einen Elch zu Gesicht, manchmal sogar an Stellen, wo man es überhaupt nicht erwartet. So gibt es zum Beispiel in den Wäldern rund um Oslo eine Menge Elche und man kann sie manchmal ganz nah an der Stadt sehen. Erst vor wengigen Wochen haben wir auf dem Grefsenkollen eine Elchkuh mit ihrem Kalb beobachten können. Von Bekannten, die unterhalb des Holmenkollens wohnen, weiß ich, dass sich da im Winter schon mal der eine oder andere Elch in den Garten verirrt.
Diese Schilder stehen also nicht nur als Touristenattraktion am Straßenrand, sondern sollten wirklich ernst genommen werden. So ein Elch ist groß und es ist kein Spaß wenn man ihn auf seiner Motorhaube liegen hat!
Die andere Aussage, dass man in Norwegen mehr Elche wie Menschen trifft stimmt allerdings auch nicht. Selbst in dünner besiedelten Gebieten trifft man vermutlich mehr Menschen wie Elche, weil der Elch ein recht scheues Tier ist.
---

"Norwegen liegt am Ende der Welt"

Kommentar:
So rein geogaphisch gesehen stimmt das schon, allerdings auch nur da. Es ist keineswegs so, dass die Norweger ein rückständiges Volk von Hinterwäldlern sind, eher im Gegenteil. Hier war das Mobiltelefon schon fast Standard als in Deutschland nur Geschäftsleute damit durch die Gegend liefen.
Überhaupt ist man auf den Gebiet Komunikations Medien sehr weit vorne und auch ansonsten hat Norwegen den Anschluss an die Welt nicht verloren.
Wenn man sich das Land auf der Landkarte anguckt, wird man feststellen, dass es sehr langgestreckt ist.
Hier mal ein paar Eckdaten:
Fläche: 323.878 km2 ohne Svalbard (62.700 km2) und Jan Mayen (380 km2).
Die Entfernung Luftlinie vom Nordkap nach Lindesnes beträgt 1.752 km. Die Küstenlinie des Festlands ist ca. 21.437 km lang. An der breitesten Stelle ist das Land 430 km breit, an der schmalsten 6,3 km.
Einwohner: 4,3 Mio., größte Bevolkerungsdichte rund um den Oslofjord mit 118 Einw. pro km2, dünnste in Finnmark mit knapp 1,6 Einw. pro km2.
Größere Städte: Oslo (483.400), Bergen (230.000), Trondheim (144.600), Stavanger (108.800), Kristiansand (71.500), Tromsø (59.000).
Und wenn das hier wirklich der A... der Welt ist, so muss ich sagen, dass er mir ausgesprochen gut gefällt!
---

"Norwegen? Das ist doch total uninteressant!"

Kommentar:
Wenn man für Natur und Kultur nichts übring hat, dann ist Norwegen mit Sicherheit uninteressant. Wenn man es als einen perfekten Urlaub betrachtet sich den ganzen Tag am Strand von rechts nach links zu wenden, in der Sonne zu braten und Alkohol aus Eimern zu trinken, sollte man nicht nach Norwegen, sondern lieber nach Mallorca fahren.
Norwegen bietet viel, egal ob man hier lebt oder nur Ferien macht. Es gibt ein breites Angebot an Sportmöglichkeiten, von Tauchen und Segeln, Bergwandern oder Klettern im Fjell, außerdem alle Variationen des Wintersports und noch vieles mehr!
Naturliebhaber wird dieses wilde Land mit seiner beeindruckenden Landschaft begeistern und auch Kulturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten.
Alle anderen sollen dann mal ruhig auf ihrer Balearen Insel bleiben, so haben wir anderen mehr Platz, dieses Land mit allen Sinnen zu genießen!
nach oben