Norwegen von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

A

Alkohol

Abgesehen vom Bier bekommt man in den Supermärkten keinen Alkohol. Wein und hochprozentiger Alkohol sind nur an größeren Orten im "Vinmonopol" (staatl. Geschäfte) erhältlich. Die Preise liegen dort erheblich über dem deutschen Niveau. Die meisten Restaurants haben eine Schankgenehmigung, hingegen darf in vielen Cafes kein Alkohol ausgeschenkt werden.
Mehr Infos zum Thema Alkohol und ein bisschen mehr hintergrund zur Norwegischen Alkoholpolitik findet ihr Die Norweger und der Alkohol
Wer Alkohol nach Norwegen einführen möchte, muss sich an folgende Einfuhrbeschränkungen halten:
Zollfreie Einfuhr: 2 l Bier, 1 l Spirituosen (bis 60%) und 1 l Wein etc. (bis 22%) ODER: 2 l Bier und 2 l Wein (aber keine Spirituosen) sowie 200 Zigaretten oder 200 Zigarettenpapiere und 250g Tabak. Über die zollfreie Quote hinaus dürfen 4 l Spirituosen/Wein und 10 l Bier mitgeführt werden. Achtung! Man muss mind. 20 Jahre sein, um Spirituosen, und mind. 18 Jahre sein, um Wein, Bier, Zigaretten oder Tabak einführen zu dürfen.
Sehr hartnäckig hält sich auch die Annahme, dass es nichts besseres gibt als Norwegischen Gastgebern eine Flasche Alkohol mitzubringen. Es ist wohl richtig, dass sich viele Norweger über einen guten Tropfen freuen, aber pauschal würde ich auf dem Gebiet zur Vorsicht raten.
Auch in Norwegen gibt es Antialkoholiker, lehnen manche Menschen Alkohol aus religiösen Gründen ab (das ist besonders im südwestlichen Teil Norwegens verbreitet) oder sie fassen es als Beleidigung auf, immer als alkoholbedürftiger Norweger gesehen zu werden. Wenn man einem Norweger als Gastgeschenk Alkohol mitbringt, so sollte man sich sicher sein, dass man sich damit nicht ins Fettnäpfchen setzt und wenn, dann auch nicht mit einer Flasche billgem Fusel sondern mit einem guten Tropfen dastehen. Glaubt mir, auch die Norweger kennen den Unterschied. Im Zweifelsfall würde ich von Alkohol als Mitbringsel abraten.

Wichtiger Hinweis

Aufgund der hohen Alkoholpreise taucht immer wieder die Frage auf, was passiert, wenn man erwischt wird? Und besteht überhaupt die Gefahr, dass man erwischt wird? So streng sieht das doch bei der Einreise alles gar nicht aus, oder?
Zum einen muss man immer darauf gefasst sein, das man kontrolliert werden kann. Die Leute vom Zoll haben auch ihre Hausaufgaben gemacht und stehen nicht nur da um die Leute durchzuwinken. In der Regel kennen die ihre Pappenheimer und wenn man in den Zollstatitiken sieht, wie viel Alkohol regelmäßig beschlagnahmt wird, sieht man, dass Schmuggel sich nicht lohnt.
Alles, was man über die erlaubten max. Mengen dabei hat muss man bezahlen und das ist nicht billig. Darüber hinaus wird alles, was über der max. Menge liegt beschlagnahmt. Wenn man auf dem Landweg einreist, ist man nicht gegen Kontrollen gefeit, denn auch dort wird kontrolliert und die Konsequenzen können schwerwiegender sein als man das im ersten Moment glaubt. Das gilt nicht als Kavaliersdelikt, sondern ist eine Straftat.

Angeln

Norwegen ist mit seiner langen Meeresküste, den Fjorden sowie unzähligen Seen und Flüssen ein wahres Anglerparadies. Aber auch im Paradies gibt es einige wichtige Regeln die beachtet werden müssen. Die wichtigesten nun hier in Kurzform. Von Fischerei Aufzuchen sollte man sich fern halten. Beim Angeln im Meer mindestens 100 m und beim bloßen Passieren wenigstes 20 m. Es ist verboten, näher als 200 m von Netzen, Keilwaden, Lachsnetzen, Angelschnüren u.ä. Geräten, die im Meer stehen, zu angeln. In Norwegen gibt es wegen der Gefahr der Ausbreitung von Fischseuchen, Parasiten und bestimmtem Unkraut (z.B. Algen) strenge Vorschriften. Es ist verboten, Ausrüstungen zu benutzen, die außerhalb der Landesgrenzen schon benutzt wurden. Ausgenommen sind Sportangelausrüstungen. Netze und Netzausrüstungen, die außerhalb der Landesgrenzen benutzt wurden, sind verboten. Ebenso Ausrüstungen, die zum Krebsfang benutzt wurden. Netze und Netzausrüstungen, die in von Fischseuchen befallenen Gewässern benutzt wurden, dürfen in anderen Gewässern nicht mehr benutzt werden, es sei denn, sie wurden desinfiziert. Informationen über verseuchte Gewässer teilt der Kartenverkäufer oder der nächste Distriktveterinär mit. Norwegen hat große Probleme mit einem Lachsparasiten (Gyrodactylus Salaris), der die Lachsbrut in einigen Gewässern vernichtet. Um seine Ausbreitung zu verhindern, hat das Direktorium folgende Richtlinien erlassen: Jede Angelausrüstung (Angel, Kescher, Stiefel, Boote usw.), die mit verseuchten Gewässern in Berührung gekommen ist, muss völlig trocken sein, bevor sie in anderen Gewässern benutzt wird, da der Parasit in nassen Ausrüstungen mehrere Tage überleben kann. Ein Fisch, der in einem Gewässer gefangen wurde, darf nicht in einem anderen Gewässer gewaschen oder ausgenommen werden. Wasserbehälter, die in einem Gewässer gefüllt wurden, dürfen nicht in andere Gewässer entleert werden (Camping etc.). Einzelne Campingplätze in der näheren Umgebung größerer Lachsflüsse besitzen Desinfektionsvorrichtungen für Angelausrüstungen. Dort kann man auch Distriktveterinäre finden. Rutenangeln mit Fliege, Spinner und Wurm vom Land und Boot aus ist die verbreitetste Angelmethode in Norwegen. Das Angeln mit Krabben ist seit 1989 im ganzen Land bis auf weiteres verboten. Wurmangeln ist im allgemeinen erlaubt, kann jedoch an einzelnen Stellen verboten werden. In mehreren Lachsflüssen sind die Angelgebiete in einzelne Zonen mit der Zulassung verschiedener Angelgeräte unterteilt. Es wird eine staatliche Angellizenz benötigt. Diese könnt ihr bei jedem Postamt für 90 NOK kaufen. Allerdings braucht ihr für das ausgewählte Gebiet noch eine Angelerlaubnis, die fiskekort. Diese bekommt ihr meist in Sportgeschäften, Fremdenverkehrsämtern oder Hotels. Für das Meeresangeln ist keine Abgabe erforderlich. Wenn man nach Lachs, Meerforellen und Meeressaiblingen angeln will, wird jedoch eine Gebühr erhoben, falls man über 16 Jahre alt ist. Der Angelschein verleiht das Recht, innerhalb eines begrenzten Zeitraums zu angeln, z.B. 1 Tag, 1 Woche oder eine ganze Saison. Zum Schluss noch der Hinweis, dass das Fischen ohne gültige Lizenz mit NOK 2.000,- bestraft wird. Ausländern ist die Benutzung von Netzen und Krabbenkörben untersagt. Falls man erwischt wird, muss man mit einer Geldstrafe in Höhe von NOK 4.000,- rechnen.
Ab dem 01.05.2004 gilt in Norwegen ein Gesetz, was die Ausfuhr von Fisch beschränkt. Jeder Sportangler darf 25 kg Fischfilets mit nehmen, nicht mehr. Mit dieser Regelung will man versuchen den "Kühltruhentourismus" in den Griff zu bekommen, seriöse Sportangler haben mit dieser Beschränkung kein Problem.
Mehr Infos rund ums Angeln in Norwegen findet ihr auf meiner Homepage in der Rubrik Aktiv in Norwegen Reisebüros mit dem Schwerpunkt Angelreisen findet ihr auf dieser Seite bei den Norwegen Reisebüros, weitere auf Angler speziallisierte Anlagen bei den Reiselinks

Autofahren

In Norwegen besteht Anschnallpflicht. Auch bei Tag wird mit Abblendlicht gefahren, sonst droht ein hohes Bußgeld. Die Höchstgeschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften: 50 km/h, außerhalb jedoch nur 80 km/h. Es gibt nur wenige Schnellstraßen wo Tempo 90 km/h erlaubt ist. Die norwegische Polizei führt häufig Geschwindigkeitskontrollen durch. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h kostet 2000 NOK. Alkohol ist in Skandinavien ein sensibles Thema. Die Höchstgrenze liegt bei 0,2 Promille und wer mit Alkohol am Steuer erwischt wird, kommt meist nicht mit einer hohen Geldstrafe davon. Der Urlaub mit dem Auto ist dann definitiv zu Ende da ab 0,4 Promille der Führerschein für mindestens 6 Monate eingezogen wird. Hinzu kommt dann noch eine hohe Geldbuße.
Alles was man so zum Thema Autofahren und Verkehr in Norwegen wissen sollte findet man hier: Verkehr in Norwegen

Au Pair

Eine tolle Möglichkeit längere Zeit in Norwegen zu leben ist ein Au Pair Jahr. Vorteil ist, das man seinen Schulabschluss dann schon in der Tasche hat und nicht in einer fremden Sprache dem Unterricht folgen muss. Man erledigt Arbeiten im Haushalt, betreut Kinder und lebt in einer Familie, wodurch man einen recht intensiven Kontakt zu Land und Leuten bekommt.
Mehr Informationen und weiterführende Links gibt es hier

Apotheken

Die meisten Medikamente sind in Norwegen nur in Apotheken erhältlich, vieles nur auf Rezept eines norwegischen Arztes. Regelmäßig benötigte Medikamente sollte man auf einer Reise nach Norwegen deshalb von zuhause mitnehmen, um sicher zu sein, das gewohnte Präparat zur Verfügung zu haben. Norwegische Apotheken dürfen auf ausländische Rezepte keine Medikamente ausgeben.
An vielen Tankstellen und Supermärkten werden rezeptfreie Medikamente wie Schmerztabletten und Erkältungsmedizin verkauft.

Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis

Staatsbürger aus EU-Ländern sowie u.a. Schweizer mit gültigem Personalausweis dürfen sich bis zu drei Monaten in Norwegen aufhalten. Hält man sich zur Arbeitssuche in Norwegen auf, kann man sich bis zu sechs Monaten in Norwegen aufhalten. Beabsichtigt man sich länger in Norwegen aufzuhalten und in Norwegen zu arbeiten, muss man sofern man die Staatsbürgerschaft eines EU Landes hat sich in Norwegen beim UDI registieren. Detaillierte Informationen finden sich auf dieser Seite hier. Desweiteren sind in der Rubrik Auswandern auf dieser Seite auch alle weiteren relavanten Punkte zum Thema Leben und Arbeiten in Norwegen umfassend behandelt.

Ärztliche Versorgung

Es wird nach wie vor empfohlen, eine Auslandkrankenversicherung abzuschließen wenn man eine Reise nach Norwegen macht. Jedoch sollte eigentlich das Formular der deutschen Krankenkasse akzeptiert werden. Darüber hinaus muss man jedoch in jedem Fall bei einem Arztbesuch diese Konsultation in bar bezahlen. Ärtze findet man im örtlichen Telefonbuch unter Lege oder Legevakt. Krankenhaus unter Sykehus und Zahnarzt unter Tannlege

B

Baden

Entgegen den Erwartungen ist Norwegen ein wahres Badeparadies im Sommer. Sonnenschein, warmer Sand und flache Felsen. Die Norweger lieben es, am Meer zu sein, und im Sommer kann man an der Küste Süd- und Ostnorwegens ruhig dem Beispiel der Lokalbevölkerung folgen und ins Wasser springen. Nur ein geringer Teil der Strände und Küsten sind privat. In Norwegen wird "Oben ohne" beim (Sonnen-)Bad akzeptiert, das Nacktbaden ist jedoch nur an ausgewiesenen Stränden gebräuchlich.

Banken

Sind in der Regel von Montag bis Freitag von 9-15 Uhr geöffnet. Geldautomaten sind in Norwegen weit verbreitet und akzeptieren meist die ec-Karte. Jedoch ist Norwegen generell nicht an das EC System angeschlossen, das hier gängige System heißt Bank Accept und es wird in Norwegen überwiegend mit Kreditkarten bezahlt die hier als Bezahlungsmittel fast überall akzeptiert werden. Mehr Infos zum Thema Banken und Geld findet man auf dieser Seite meiner Homepage Banken und Zahlungsmittel in Norwegen

Behinderte

Viele Einrichtungen in Norwegen wie Hotels und Campingplätze sind behindertengerecht eingerichtet. Die norwegische Bahn NSB hat eigens für Körperbehinderte eingerichtete Wagen, und die neuen Hurtigruten-Schiffe sind mit Aufzügen und Kabinen für Körperbehinderte ausgestattet. Auch bei öffentlichen Einrichtung, Museen und Restaurants ist in fast jedem Fall davon auszugehen, dass sie behindertengerechten Standards entsprechen.
Der Hauptverband der Körperbehinderten in Norwegen:
Norges handikappforbund:
Niels Hansens vei 2
0667 Oslo
Tel: 0047 2217 0255

Buchstaben

Das norwegische Alphabet kennt die Sonderbuchstaben æ, ø und å die wie ä, ö und o ausgesprochen werden. Diese muss man bei Aufstellungen z.B. im Telefonbuch oder im Straßenverzeichnis ganz hinten suchen. Außerdem wird Doppel a wie ein å behandelt und ist damit auch am Ende aufgeführt.
Um mit einer "nicht norwegischen" Tastatur am PC die Norwegischen Sonderzeichen zu schreiben gibt es viele Wege. Einer davon sieht so aus:
Die links von der Leertaste angeordnete "Alt"-Taste gedrückt und gedrückt halten, dann auf dem rechten Cursorblock die dreistellige Zahl eingeben die dem Buchstaben zugeordnet ist und dannach die "Alt" Taste wieder loslassen.
Æ = 146 , æ = 145
Ø = 157 , ø = 155
Å = 143 , å = 134

Busverkehr

Das öffentliche Nahverkehrsnetz in Norwegen ist sehr gut ausgebaut. Dort, wo die Bahn hinfährt, sind die Anbindungen gut, für alles andere gibt es Buslinen. Das Norwegische Busnetz ist hervorragend ausgebaut und neben regionalen Verbindungen gibt es ein großes Angebot an Überlandbusssen, mit dennem man ganz Norwegen durchqueren kann. Genaue Infos zu Buslinien, Fahrpreisen, Strecken und Fahrtzeiten findet man bei den Verkehrslinks auf meiner Homepage.

Bücher

Im Buchhandel findet sich eine große Auswahl an Literatur über Norwegen. Das Sortiment umfasst viele Bildbände, Reportagen sowie eine große Auswahl an diversen Reiseführern. Dort gibt neben klassischen Reiseführern auch jede Menge Speziallektüre für Campingreisen, Auto oder Motorradtouren durch Norwegen und eine große Anzahl an Outdoor und Wanderführern. Abgerundet wird das Angebot durch eine Vielzahl an Romanen und Erzählungen von interessanten norwegischen Autoren. In Norwegischen Buchhandlungen findet sich außer Büchern in Norwegischer Sprache immer auch Literatur in Englisch.
Mehr zum Thema Norwegische Literatur findet man hier
Eine Übersicht von Reiseführeren über Norwegen habe ich hier zusammengestellt Norwegen Reiseführer

C

Camping

In Norwegen gibt es über 1.000 Campingplätze mit ein bis fünf Sternen, je nach Standard und Ausstattung. Eine Übernachtung kostet zwischen NOK 80,- und 150,- plus Zuschlag für jede Person. Viele Campingplätze haben Hütten. Der Standard der Hütten ist unterschiedlich und reicht von kleinen, einfachen bis zu großen, voll ausgestatteten Hütten mit Wohnzimmer, getrennten Schlafzimmern, Küche, Dusche und WC. Die Preise liegen zwischen NOK 200,- und 600,- pro Nacht. Bei "Reiselivsbedriftenes landsforening" (RBL) und "Norges Automobilforbund" (NAF) ist eine Übersicht der Campingplätze im ganzen Land erhältlich. Wer zelten möchte, darf das unter Beachtung des Jedermannsrechts in der freien Landschaft tun (im Wald und in den Bergen, aber nicht auf landwirtschaftlich genutztem Land), wenn er nicht länger als zwei Tage an einem Ort bleibt und das Zelt mindestens 150 Meter vom nächsten Haus entfernt aufschlägt. Auch ein Wohnwagen oder Wohnmobil darf nicht näher als 150 Meter an Häusern oder Hütten zum Übernachten geparkt werden. Mehr Infos und weiterführende Links gibt es in meinen Reiselinks und den Reisetipps

CB - Funk

Die Erlaubnis für die Mitnahme eines CB - Funkgerätes nach Norwegen ist zu beantragen bei:
Privatradiogruppen
Postboks 196,
N-9250 Bardu Der Antrag muss mind. einen Monat vor Reiseantritt eingeschickt werden. Anzugeben sind: Typ des Senders, Fabrikat, Anzahl der Kanäle und Sendeleistung, deutsch. Kennzeichen (Kfz-Nummer), Reisedauer in Norwegen.

City Cards

City-Cards gibt es in Oslo und Bergen. Sie berechtigen zu unbegrenzter Benutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel und gebührenfreiem Parken auf kommunalen Parkplätzen. Außerdem ist damit der Eintritt in die meisten Museen der jeweiligen Stadt frei. Die Karten können bei den Touristeninformationen in Oslo und Bergen, an Bahnhöfen, in Hotels und an Narvesen-Kiosken gekauft werden.
Oslo-Card:
1 Tag: Erw. NOK 180,- Kind NOK 60,-
2 Tage: Erw. NOK 270,- Kind NOK 80,-
3 Tage: Erw. NOK 360,- Kind NOK 110,-
Familienkarte für 1 Tag: 395,-
Bergen-Card:
1 Tag: Erw. NOK 165,- Kind NOK 70,-
2 Tage: Erw. NOK 245,- Kind NOK 105,-

D

DNT

Der DNT (Den Norske Turistforening) ist der norwegische Verein für Bergwandern. Eine landesweite Organisation, die die Hütten verwaltet, die Sommer- und Winterrouten markiert und umfangreiches Informationsmaterial herausgibt.
Der DNT steht für ein einfaches, aktives, sicheres und umweltfreundliches Naturerlebnis mit besonderem Schutz der unberührten Natur.
Über alle Regionen verstreut stehen dem Wanderer 420 Hütten mit über 8.000 Betten zur Verfügung. Die "Hütten" reichen von ganz einfachen kleinen unbewirtschafteten Unterkünften bis zu großen Berghotels mit durchschnittlich 60 bis 100 Betten. Einmalig ist das System der Hütten zur Selbstbewirtschaftung. Dort findet der Wanderer Küchenausstattung, Bettzeug, Brennholz und Proviant, die Bezahlung erfolgt nach Verbrauch. Die Nutzung dieses außergewöhnlichen Services bleibt ausschließlich DNT-Mitgliedern vorbehalten.
Die bewirtschafteten Hütten stehen JEDEM offen; jeder wird immer aufgenommen, im Notfall gibt es eine Matratze. In DNT-Hütten kann man sich NICHT vorher anmelden.
Die Wintersaison dauert von Ende Februar bis Mitte Mai. 
Die Sommersaison ist von Ende Juni bis Mitte September. 
Die meisten Hütten zur Selbstbewirtschaftung sind zugänglich: 15. Februar - 15. Oktober.
Der DNT empfiehlt im Zeitraum von Oktober bis Februar die Berge ganz zu meiden.
Wer sich für eine Mitgliedschaft im DNT interessiert sollte sich an den externer LinkDNT oder in Deutschland an externer LinkNach Norden - Wandern in Norwegen wenden

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Oscars gate 45
N-0258 Oslo
Tel. 0047 - 22552010
Fax 0047 - 22447672
Botschaft der Republik Österreich
Sophus Lies gt. 2
N-0244 Oslo
Tel. 0047 - 22552348
Fax 0047 - 22554361
Botschaft der Schweiz
Bygdøy Alle 78
N-0268 Oslo

Drogen

sind verboten und Einfuhr, Kauf und Verkauf zieht in der Regel hohe Haft- und Geldstrafen nach sich.

E

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Norwegen ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich. Kinder bis zu 16 Jahren benötigen einen Kinderausweis (ab 10 Jahren mit Bild).

Einkaufen

Einheitliche Ladenschlusszeiten gibt es in Norwegen nicht.
Üblicherweise sind die Geschäfte von 9 / 10 Uhr bis 17 / 18 Uhr geöffnet. Samstags wird früher geschlossen, Supermärkte hingegen haben oft bis spät abends geöffnet. Einige Supermärkte haben auch sonntags geöffnet. In großen Städten sind einige Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet. Bei Supermärkten steht oft in grosser Schrift außen am Gebäude die Öffnungszeit angeschrieben, das sieht dann z.B so aus
9 - 20 (18) Die in Klammern gesetzte Zeit sagt aus, wann das Geschäft an Samstagen schließt.
In manchen Einzelhandelsgeschäften, in Banken und bei der Post findet man im Eingangsbereich einen kleinen Kasten, aus dem man einen Nummernzettel zieht. Im Raum hängt dann eine Anzeigetafel, die anzeigt, wann man bedient wird.
Alkohol bekommt man in Norwegen nur in den staatlichen Vinmonopolet Läden, die einzige Ausnahme ist Bier, welches man auch im Supermarkt erhält. Jedoch gibt es auch da eine Beschränkung, nämlich das nach 20 Uhr kein Alkohol mehr verkauft werden darf. Deswegen werden in den Supermärkten nach 20 Uhr die Regale mit dem Bier abgedeckt.

Elektrizität

220 Volt/Wechselstrom (wie auch in Deutschland üblich). Einen Stromadapter braucht man für eine Reise nach Norwegen deshalb nicht.

EU

Norwegen ist nicht Mitglied der EU, aber durch verschiedene Abkommen Teil des Europäischen Wirtschaftsraums EWR und Mitglied des Schengen-Abkommens. Daher gelten für Wirtschaft und Verwaltung weitgehend gleiche oder ähnliche Regeln wie in der EU.

F

Fahrradfahren

Radfahren ist sehr beliebt in Norwegen. Man sollte ein bisschen Kondition mitbringen wenn man in Norwegen Radtouren machen will, denn es gibt fast überall kleine oder größere Steigungen zu überwinden. Das Netz mit extra angelegten Radwegen ist nicht sehr eng, aber man kann auch sehr gut auf den Landstraßen radfahren. Zu beachten ist allerdings, dass einige Tunnel für Radfahrer gesperrt sind.
Es gibt ausgeschilderte Fahrrad Routen für jeden Geschmack: Von gemütlichen Familienausflügen bis zu "harten Mutproben". Vielerorts gibt es fertig ausgearbeitete Fahrradtouren und auch Fahrradverleihe. Der Telemarkkanal, die Nordseeroute und der Rallarvegen sind die am besten organisierten Fahrradrouten. Sie sind beschildert und führen über Straßen/Wege mit wenig oder ohne Autoverkehr. Entlang der Routen gibt es Fahrradverleihe sowie radlerfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten.
Nähere Auskünfte erteilt:
Sykkelturisme i Norge (Fahrradtourismus in Norwegen)
Postboks 3133 Handelstorget
N-3707 Skien
Tel. +47 35 90 00 20
Fax +47 35 90 00 21
Internet externer LinkBike Norway
Mehr Informationen und weiterführende Links gibt es in der Rubrik Aktiv in Norwegen

Feiertage

1. Januar Neujahr, Gründonnerstag Karfreitag Ostersonntag, Ostermontag, 1. Mai Gesetzlicher Feiertag, 8. Mai - Tag der Befreiung 1945, Christi Himmelfahrt, 17. Mai Nationalfeiertag, Pfingstsonntag, Pfingstmontag,, 1. Weihnachtstag, 2. Weihnachtstag
Mehr infos zu Feiertagen und Festen in Norwegen gibt es in der Rubrik Feiertage in Norwegen

Ferientermine

Die norwegischen Schulferien dauern ca. 8 Wochen, von Mitte Juni bis Mitte August. Im Juli haben außerdem viele Firmen Betriebsferien.

Feuer im Freien

Vom 15. April bis 15. September ist es streng untersagt, offenes Feuer zu machen.

Fernsehn

Kann man norwegische TV Programme in Deutschland empfangen? Die Antwort ist ja, ABER es ist nicht so einfach...
Die skandinavischen TV Programme senden von zwei Orbitpositionen.
1.) 5,0° Ost ASTRA 1A und SIRIUS 2/3
2.) 1,0° West INTELSAT 707 und THOR 2/3
Grundsätzlich senden alle skandinavischen Fernsehprogramme digital und kodiert. Der Grund der Codierung von TV Programmen in Skandinavien liegt im Urheberrecht. Da die TV Programme in Originalsprache mit Untertitel ausgestrahlt werden würden Lizenzgebühren für ganz Europa fällig und diese wollen die Sender nicht bezahlen. Daher haben sich die Sender für eine Codierung und Vermarktung über zwei Pay-TV Anbieter (Canal Digital und Viasat) entschieden. Die beiden Anbieter benutzen unterschiedliche Verschlüsselungsverfahren. Während Canal Digital mit dem in Skandinavien entwickelten Conax arbeitet, benutzt Viasat zur Verschlüsselung Viaccess. Wer nur die Programme NRK, NRK2, TV2N und TV Norge empfangen will kann beide Anbieter benutzen, da diese Programme in beiden Verschlüsselungsverfahren verschlüsselt sind. Wer darüber hinaus weitere Programme sehen will benötigt für den Empfang der Programme von Canal Digital nur eine Sat- Antenne für die Position 1° West. Für den Empfang von Viasat wird eine Anlage mit Multifeed (2 Empfangs- LNB) benötigt. Als erstes benötigt man eine Satellitenantenne bestehend aus einem digital LNB (Frequenzbereich 10,700-12,500 GHz und der Parabolantenne (Schüssel).Dass diese Einrichtung zusätzlich zu der bisher vorhanden Anlage für Astra und/oder Eutelsat benötigt wird sei noch einmal ausdrücklich erwähnt. Anders sieht es bei der Innenausrüstung sprich dem Digitalreceiver aus, der kann für alle Programme benutzt werden. Wichtig ist, dass der Receiver über sogenannte Common Interface Schächte verfügt in die die Verschlüsselungsmodule eingesteckt werden, in diesem Fall ein Conaxmodul. Was man nun braucht ist eine Karte für Canal Digital. (http://www.canaldigital.no). Diese Karten sind nur im Herkunftsland erhältlich. Wer in Norwegen ein Konto hat ist fein raus und kann sich darüber bei einem Radiohändler in Norwegen eine Karte beschaffen. Man benötigt das Paket LOCAL und muss für das erste Jahr 595 NOK bezahlen. Jedes weitere Jahr kostet 495 NOK. Wer aber kein Konto in Norwegen hat, dem bleiben noch zwei weiter Möglichkeiten. Entweder er findet einen freundlichen Norwegen der für ihn eine Karte beschafft und zuschickt, oder er sucht im Internet oder in der Fachpresse wie zum Beispiel der Zeitschrift Infosat nach Kartenhändlern (Dann wird’s natürlich teurer, denn die machen das nicht umsonst).Nachdem diese Hürde genommen ist, Karte einlegen (es dauert etwa 10-20 Minuten bis alles frei geschaltet ist) sind für den ersten Monat alle Programme von Canal Digital zu empfangen. (Vielen Dank an Günter für die ausführliche Ausführung dieses Themas)
Die einfacherer Variante im Ausland norwegische Fernsehsendungen zu sehen ist über das Internet. Sowohl der Sender NRK als auch TV2 bieten einen grossen Teil ihrer Sendungen im Web TV an. Bei beiden Sendern muss man sich auf der Homepage des Senders für die Benutzung des Web TV's registieren. Beim NRK ist dieses kostenlos und man kann dort umsonst sehr viele Sendungen auf norwegisch sehen. Bei TV2 sind mit der Anmeldung leider auch kosten verbunden und man muss für das Web TV Abo bezahlen.

Firmengründung

Wenn man sich als Selbständiger niederlassen will, braucht man eine Beschreibung der Tätigkeit sowie Belege dafür, dass die zuständigen Behörden diese Tätigkeit genehmigen werden. Voraussetzung ist auch, dass es sich um eine dauerhafte Tätigkeit handelt.
Für genauere Fragen sollte man sich mit der Botschaft oder der externer LinkDeutsch Norwegische Handelskammer in Verbindung setzen. Viele Infos zum Thema Firmengründung findet man auch hier externer LinkBedin

Flagge

Für die Norweger ist die Flagge ein wichtiges Symbol der Freiheit und Selbständigkeit und man hisst die Flagge hier gern und oft. Besonders am Nationalfeiertag ist das ganze Land ein einziges Meer von rot, blau, weiss, den Farben der norwegischen Flagge.
Auf den meisten norwegischen Privatgrundstücken findet man einen Fahnenmast und zum Beispiel ist es üblich, dass man an Geburtstagen die Flagge hisst. Darüber hinaus gibt es die Feiertage an denen alle öffentlichen Gebäude beflaggt sind und auch viele Privathaushalte hissen an diesen Tagen ihre Flagge.
Mehr Infos rund um die norwegische Flagge gibt es in der Rubrik Die norwegische Flagge

Flugverbindungen

Hauptflughäfen mit direkten Auslandsverbindungen befinden sich in Oslo, Bergen und Stavanger. Jedoch gibt es ein über das ganze Land gut ausgebautes Netz an Flugverbindungen. Es bestehen viele Rabattmöglichkeiten, die man bei den Fluggesellschaften erfragen kann. Alle wichtigen Links rund ums Fliegen sind auf dieser Homepage unter Verkehrslinks zu finden

Führerschein

Der EU Führerschein ist auch in Norwegen gültig. Selbst wenn man nach Norwegen umzieht muss man sich den Führerschein nicht umschreiben lassen sondern kann seinen EU Führerschein weiterhin benutzen. Wer in Norwegen den Fühereschein machen möchte sollte sich diese Rubrik durchlesen.

Fotografieren

ist fast ein "muss" in dieser grandiosen Landschaft. Wer keine Digitalkamera hat bekommt Filme aller Art überall zu kaufen. Allerdings empfiehlt es sich aufgrund des Preisgefüges genügend Filme mitzunehmen. An Motiven mangelt es jedenfalls nicht, wie mam ja auch in meiner Bildergalerie sehen kann ;-)

G

Geld und Devisen

Norwegen ist eines der Länder, die nicht der EU und dem Euro angeschlossen sind, so dass hier nach wie vor mit norwegischen Kronen (1 Krone = 100 Øre) gezahlt wird. Die Einfuhr norw. und ausländischer Geldscheine und Münzen ist unbegrenzt erlaubt. Übersteigt der Gesamtbetrag jedoch NOK 25.000,00, so muss dieser dem Zoll auf einem an den Grenzstellen ausliegenden Formular angegeben werden. Mit der EC-Karte bekommt man an den meisten Automaten Geld. Euroschecks oder Postsparbücher werden nicht mehr akzeptiert.
Mehr infos zum Thema gibt es hier.

Geschenksendungen

Waren, die zum persönlichen Gebrauch oder dem Gebrauch der Familie des Empfängers bestimmt sind, können als Geschenksendungen bis zu einem Wert von NOK 1000.- zoll- und abgabenfrei nach Norwegen geschickt werden.
Das gilt allerdings nicht für Spirituosen, Wein, Bier und Tabakwaren. Für diese Produkte sind erhebliche Abgaben zu bezahlen; außerdem muß vom Empfänger für Alkoholika eine Einfuhrgenehmigung des Vinmonopolet beantragt werden. Es ist also nicht empfehlenswert, diese Art von Geschenken zu versenden.
Fleisch, Fleisch- und Wurstwaren können nur in Konserven versandt werden, wobei "Konserven" wörtlich zu verstehen ist, d.h. keine verschweißte und vakuumverpackte Ware.
Verboten sind Sendungen, die Medizin, Rauschgifte und Giftstoffe sowie Waffen, Munition und Sprengstoffe beinhalten.
Waren, die einen Wert von NOK 1000,- übersteigen, können bei Vorlage eines Formulars EUR 1 oder EUR 2 importiert werden, wobei dann jedoch die Mehrwertsteuer in der Höhe von 23% entrichtet werden muß.
Mehr infos zum Thema gibt es hier.

Gebirgspässe

Wer einen Autourlaub über Hochgebirgsstraßen im Herbst, Winter oder Frühjahr plant, sollte im Voraus klären, ob die jeweiligen Gebirgspässe geöffnet sind. Einige Pässe sind im Winter je nach Wetterverhältnissen zeitweise gesperrt. Andere sind das ganze Jahr über geöffnet, z.B. die E 134 Drammen-Bergen-Stavanger über das Hauklifjell (bei schlechtem Wetter kurzfristige Sperrungen möglich) und die E 6 Oslo-Trondheim über das Dovrefjell.
Mehr infos gibt es in der Rubrik Verkehr und direkt bei externer LinkStaatens Vegvesen

Gletscherwandern

Wer keine beträchtliche Erfahrung hat, sollte sich niemals ohne Begleitung eines ortskundigen Gletscherführers auf einen Gletscher begeben. Fast überall werden Touren mit fachkundigen Führern angeboten. Wichtig sind gute Gletscher- oder Bergschuhe. Weitere Ausrüstung wie Seil, Eispickel und Eisnägel können beim Veranstalter entliehen werden.
Mehr infos und weiterführende Links zum Thema sind in der Rubrik Norwegen Aktiv aufgeführt.

Golf

Golf erfreut sich in Norwegen wachsender Beliebtheit und es werden immer mehr Golfplätze gebaut, so das mittlerweile im ganzen Land viele Möglichkeiten zum Golfen bestehen. Mittlerweile gibt es ungefähr 250 Golfplätze, auf denen Gäste für NOK 150-350 spielen können. Weitere Informationen beim Norwegischen Golfverband. Hier findet man eine Übersicht über alle Plätze und die Telefonnummern der verschiedenen Klubs:
Norges Golfforbund P.b. 163, Lilleaker N-0216 Oslo Tel. +47 22 73 66 20 Fax + 47 22 73 66 21 Internet: externer LinkGolf.no
Mehr infos und weiterführende Links zum Thema sind in der Rubrik Norwegen Aktiv aufgeführt.

Grenzen

Es gibt nur wenige Formalitäten an der norwegisch-schwedischen Grenze; einige mehr an der norwegisch-finnischen. Anders ist das an der norwegisch-russischen Grenze, die vom Militär bewacht wird. Deshalb sollte man es vermeiden, sich an anderen Stellen als den offiziellen Grenzübergängen aufzuhalten.

H

Haustiere

In Norwegen galten früher sehr strenge Regeln was die Einfuhr von Haustieren betrift. Das hängt in erster Linie damit zusammen, dass Norwegen eins der wenigen tollwutfreien Länder ist und man sich selbstverständlich bemüht diesen Zustand beizubehalten. Trotzdem sind die Regeln für die Einfuhr von Haustieren mittlerweile deutlich einfacher geworden und seit 2005 gelten folgende Bestimmungen:
1. Ausweis - blauer Haustierpass für Hund/Katze, ausgestellt von einem bevollmächtigten Tierarzt. Früher brauchte man ein noch ein extra Dokument von Statens Dyrehelsetilsyn, dieses ist heute nicht mehr notwendig!
2. Identifikation – Transponder (Chipkarte) oder lesbare Tätowierung.
Die meisten norwegischen Zollstationen haben Mikrochipableser für FECAVA- oder ISO-Standard. Hat das Tier einen anderen Mikrochip-Typ, muß der Tierbesitzer selbst ein Ablesegerät mitbringen.
3. Tollwutimpfung – Unbedingt darauf achten, dass die Impfung gültig ist! Das heisst, dass das Tier im Einklang mit dem Empfehlungen des Herstellungslabors, gegebenfalls eine gültige Auffrischungsimpfung, mit einem inaktivierten Impfstoff mit einem Wirkungsgrad von mindestens einer internationalen Antigeneinheit (WHO-Norm), geimpft worden ist. Ein Hund muß bei der Erstimpfung mindestens 3 Monate, eine Katze muß mindestens 12 Monate alt sein.
4. Eine Blutprobe - zur Feststellung der Tollwutantikörpertiter des Tieres, vorgenommen zwischen 120 und 365 Tagen nach der letzten Tollwutimpfung.
5. Bandwurmbehandlung – mit Praziquantel innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einfuhr. Innerhalb der ersten 7 Tage nach der Einfuhr muss diese Behandlung in Norwegen wiederholt, und im Pass vom Tierarzt eingetragen werden.
6. Das Tier hat sich mindestens 6 Monate vor Einfuhr im Gebiet der EU/EFTA aufgehalten (Eigenerklärung des Besitzers)
Bei der Einreise nach Norwegen müssen die aufgeführten Dokumente beim Zoll vorgelegt werden.
Weitere Infos aus offizieller Hand zu diesem Thema gibt es auch in Englisch und Deutsch auf der Homepage externer Linkhttp://www.mattilsynet.no und auf externer Linkhttp://www.norwegen.no sowie hier auf meiner Seite.

Hurtigruten

Die norwegischen Postschiffe, die an der Küste zwischen Bergen und Kirkenes pendeln sind eine besondere Attraktion und die Fahrt mit der Hurtigrute wird nicht umsonst als die schönste Seereise der Welt bezeichnet. In früheren Zeiten waren diese Schiffe eine lebensnotwendige Verbindung zwischen den Küstenstädten. Im Laufe der Zeit wurde diese Fahrt aber auch bei Touristen immer beliebter. Schon immer wurden auf der Hurtigrute auch Passagiere befördert, aber der Trend der letzten Jahre hat doch deutliche Folgen. So wurden die alten Schiffe, die eher Frachtschiff Charakter hatten nach und nach gegen große Schiffe ausgetauscht die eher Kreuzfahrt Charakter haben. Die Reise jedoch ist in all den Jahren die selbe geblieben und die Faszination Postschiff auch. Diese Fahrt durch einige der schönsten Ecken von Norwegens Küste ist auf jeden Fall eine Reise wert! Die Postschiffe der Hurtigrute verkehren täglich auf der Strecke Bergen - Kirkenes - Bergen Alle Schiffe haben die Möglichkeit Autos mit zu nehmen und auch der Transport von Wohnmobilen ist in begrenzter Anzahl möglich. Dadurch lassen sich Schiffs- und Autorundreisen hervorragend kombinieren. Unbedingt emfehlenswert ist ein Blick auf die Homepage der Hurtigruten unter externer Linkwww.hurtigruten.com
Informationen und Reservierungen:
Norwegische Schifffahrtsagentur (NSA)
Kleine Johannisstr. 10 20457 Hamburg
Tel. 040-376930 Fax 040-364177

I

Information

In Deutschland:
Norwegisches Fremdenverkehrsamt
Postfach 76 08 20
Mundsburger Damm 45, 22087 Hamburg
Tel. 040-22710810, Fax 040-22710815
Das Fremdenverkehrsamt ist montags bis freitags von 9 - 16.30 Uhr telefonisch zu erreichen. Internet: externer LinkVisitnorway
In Österreich:
Kgl. Norwegische Botschaft
Bayerngasse 2
A-1037 Wien, Tel. 0222-7156692/93/94
In der Schweiz:
Kgl. Norwegische Botschaft
Duforstr. 29
CH-3005 Bern, Tel. 031-441649 Fax 031-435381

Inlandsfähren

Wenn kein Berg die freie Fahrt behindert, ist es ein Fjord, das Meer oder eine andere große Wasserfläche. Nicht überall gibt es Brücken und man muss mit einer Fähre weiterfahren. Das funktioniert in der Regel aber problemlos. Die Fähren fahren in der Hauptsaison sehr häufig, bei kurzen Strecken alle 15 bis 20 Minuten. Diese Inlandsfähren gehören einfach zum norwegischen Alltag und sind eigentlich eine der schönsten Verbindungen von A nach B.
Mehr Infos und weiterführende Links zum Thema sind auf dieser Homepage bei den Verkehrslinks und Infos rund um den Verkehr aufgeführt.

Internet

In Norwegen wird das Internet sehr viel genutzt, wodurch die allermeisten Hotels über einen Internetzugang verfügen und in vielen größeren Orten günstige Internet-Cafés zu finden sind. Auch in Bibliotheken und Touristinformationen findet man oft öffentliche Internet Zugänge.

J

Jagen

Für die Niederwildjagd benötigt man eine staatliche Jagdlizenz (auf allen norwegischen Postämtern erhältlich). Der Jahresjagdschein kostet NOK 210,-. Um Rentiere oder Elche zu jagen, braucht man eine Einladung aus Norwegen, ohne die man auch keine Waffen und Munition einführen darf.
Nähere Informationen gibt es bei:
Direktoratet for naturforvaltning
Tungasletta 2
N-7000 Trondheim
Tel. 0047-73580500
Norges Skogeierforbund
Stortingsgaten 30
N-0161 Oslo
Tel. 0047-22834700
Mehr infos und weiterführende Links zum Thema sind hier aufgeführt.

Jedermannsrecht

Dieses Gesetz regelt den Aufenthalt und die Fortbewegung in freier Natur. Im Prinzip können Sie sich in Norwegen frei bewegen, allerdings dürfen Menschen, Tiere und die Natur dadurch nicht beeinträchtigt werden. Beeren und Pilze können überall in der freien Natur gesammelt werden, nur für Multebeeren bestehen in Nordnorwegen Beschränkungen. Genauere Ausführungen auf dieser Seite
Mehr infos zum Thema sind in der Rubrik Jedermannsrecht aufgeführt.

K

Kanu

Fast überall in Norwegen gibt es zahlreiche Paddelmöglichkeiten: Auf dem Meer, den Seen und einigen Flüssen. Für Kajaktouren empfehlen sich die Flüsse Sjoa und Trysilelva, aber auch viele weitere Gewässer. An der Sjoa liegt auch die nationale Kajakanlage. Ein besonderes Erlebnis ist es auch, in einem Meerkajak die Küste entlang zu paddeln.
Mehr infos und weiterführende Links zum Thema sind in der Rubrik Aktiv in Norwegen aufgeführt.

Karten

Gutes Kartenmaterial ist für eine Reise nach Norwegen unbedingt erforderlich. Eine gute Auswahl an Online Landkarten und Routenplanern findet sich auf dieser Homepage bei den Verkehrslinks.
In Deutschland erhält man eine gute Auswahl an Übersichts und Gebietskarten beim ADAC oder bei
NORDIS
Buch- und Landkartenhandel
Postfach 343, Böttgerstr. 9
40789 Monheim
Tel. 02173-56665 Fax 02173-54278

Kinder

Norwegen ist ein sehr kinderfreundliches Land, was man an vielen Stellen spürt. Man trifft überall auf Angebote für Kinderbetreuung und Spielmöglichkeiten z. B. in Hotels, Campingplätzen, Banken, Zügen, Flugplätzen usw. Bemerkenswert ist weiterhin, dass viele touristische Anbebote mit "kinderfreundliche Atmosphäre" werben, was in der Regel gute Spielgelegenheiten bedeutet.

Kino

In Norwegen werden Kinofilme grundsätzlich nicht synchronisiert, d.h alle Filme werden in Originalfassung mit norwegischen Untertiteln gezeigt. Kinderfilme und Kinmder-TV Programme sind die einzige Ausnahme, diese werden synchonisiert. Im Kino gibt es bei solchen Filmen dann meist die Orgnialversion mit norwegischen Untertiteln als auch die synchonisierte Version zur Auswahl.

Kleidung

Ich hab mal einen Reiseführer in der Hand gehabt in dem zu lesen war, das letzte, was man für einen Norwegen Aufenthalt braucht sind kurze Hosen und Sandalen. Es gibt wohl immer noch Menschen, die so was wirklich glauben. Anders kann ich es mir nicht erklären wenn im Mai Touristengruppen in dicken Thermojacken staunend vor den Osloern stehen die im Bikini und Shorts im Frognerpark ein Sonnenbad nehmen.
Spass beiseite, für einen Norwegenurlaub sollte man je nach Jahreszeit das einpacken, was man auch ansonsten in Nordeuropa trägt. Man muss sich theoretisch auf alles einrichten. Im Sommer sollte man reichlich leichte Kleidung haben, aber auch darauf gefasst sein, dass es lange Regenperioden geben kann. Andererseits gehört auch im Herbst sicher noch ein T-Shirt ins Gepäck.

Kreditkarten

Plastikgeld ist in Skandinavien weiter verbreitet als in Deutschland. Alle großen internationalen Kreditkarten werden akzeptiert. Je nach Karte und Institut werden dabei 1 bis 2 % des Auslandsumsatzes berechnet. Dieses kann dennoch billiger sein, als stets Bargeld aus dem Automaten zu holen, da zu einem günstigerem Kurs abgerechnet wird (auch beim Einsatz der ec-Karte).
Weitere Infos gibt es auf dieser Homepage hier

L

Lebensmittelpreise

Wie in allen skandinavischen Ländern, sind Lebensmittel in der Regel etwas teurer als in Deutschland. Der Preisunterschied ist aber längst nicht so groß wie oft behauptet wird. Artikel wie Brot, Fisch, Krabben, Kaffee und Käse sind sogar oft billiger. Norwegische Lebensmittel haben einen hohen Qualitätsstandard, und landestypische Speziallitäten gehören zu jeder gelungenen Urlaubsreise einfach dazu.

M

Made in Norway

Natürlich hat auch Norwegen sein landestypischen Produkte. Der Hit unter den landestypischen Produkten sind die bekannten Strickwaren. Doch wer glaubt, dass "Norweger" nur dicke, rustikale Winterpullover sein können, der muss sich anhand der Vielzahl von farbenfrohen, schönen Wollprodukten eines Besseren belehren lassen. Sehr ausgefallen, robust, praktisch, aber auch schön sind Waren aus norwegischen Wildleder.Oder die zahlreichen Erzeugnisse des Kunsthandwerks. Schmuck aus zahlreichen angesehenen Gold- und Silberschmieden, wie Samenmesser oder formschöne Arbeiten aus Glas, Porzellan oder Holz. Auch Zinn ist ein wertvolles Material, das zu Haushaltsgegenständen oder Kunstgewerblichem verarbeitet wird. Norwegisches Zinn ist rein und nicht mit Blei vermischt, deshalb können diese Zinnteller ohne weiteres als Essgeschirr benutzt werden. Wo wir schon einmal in der Küche sind: Viele Norwegenfans lieben neben einer Fülle von anderen Dingen vor allem die leckeren Spezialitäten der Landesküche.

Maut

Für viele Straße in Norwegen, auch für Brücken, Tunnel, Stadteinfahrten muss eine Gebühr entrichtet werden, um das jeweilige Straßenbauprojekt zu finanzieren, Eine Auflistung der Mautstraßen findet man in der Campingbroschüre des Norwegischen Fremdenverkehrsamtes. Die meisten dieser Mautstationen sind nur so lange dort, bis das betreffende Straßenbauprojekt sich amortisiert hat. Eine Ausnahme bilden die Mautstationen an den größeren Städten, die leider nicht irgendwann verschwinden. Keinesfalls sollte man an einer Mautstation die Abonnenten Spur benutzen um Geld zu sparen, denn die norwegischen Behörden treiben auch im Auland die Mautgebühren ein.
Alle Mautstationen in ganz Norwegen und wie viel die Durchfahrt kostet kann man sehr schön und übersichtlich hier sehen externer LinkBompenger

Mietwagen

In allen größeren Orten und auf praktisch allen Flughäfen gibt es Autos zu mieten. Mindestalter bei den meisten Firmen 25 J. Führerschein und Personalausweis. In den allermeisten Fällen wird auch eine Kreditkarte verlangt. Sondertarife während des Wochenendes und im Sommer
Weiterführend Infos und Links gibt es bei den Verkehrslinks

Mitternachtssonne

Die Erde dreht sich bekanntlich um die Sonne. Dabei ist sie leicht geneigt, so dass der Nordpol im Sommer rund um die Uhr von der Sonne beschienen wird. In dieser Jahreszeit geht die Sonne daher nördlich des Polarkreises nicht unter. Umgekehrt ist es im Winter, dann liegt der Nordpol "im Schatten", und die Sonne bleibt einige Wochen unter dem Horizont. In Tromsø geht die Sonne vom 27. November bis 15. Januar nicht auf und vom 20. Mai bis 22. Juli nicht unter. Die langen hellen Sommernächte sind wohl etwas, das jeden Norwegenreisenden immer wieder aufs neue fasziniert.
Genaue Zeiten wann und wo man die Mitternachssonne sehen kann findet man hier

Mobiltelefone

In Norwegen sind Mobiltelefone praktisch nicht mehr weg zu denken und für die Norweger ist das mobile genauso selbstverständlich wie die Fjorde vor der Haustür. Die Netzabdeckung ist dementsprechend gut. Folgende Systeme können in Norwegen genutzt werden: GSM 900 und GSM 1800 sowie NMT. Norwegen gehört zu den Länder, wo die Mobiltelefonie und die Verbreitung von Handys am weitesten fortgeschritten ist.

N

Nationalparks

Die Nationalparks wurden eingerichtet, um besonders wertvolle und unberührte Gebiete zu erhalten. Die ganze Umgebung mit Pflanzen, Tierwelt, Landschaft und Kulturdenkmälern soll gegen Umweltverschmutzung und andere Eingriffe geschützt werden. Deshalb müssen Besucher besonders rücksichtsvoll und vorsichtig sein, wenn man sich in den Nationalparks bewegt. Man darf keine größeren Steine mitnehmen, Pflanzen ausreißen, Vogeleier wegnehmen etc. Man soll der Natur nicht ansehen können, dass man dort gewesen ist.
In Norwegen gibt es zur Zeit 18 Nationalparks. Weiter Auskünfte bei:
Direktoratet for naturforvaltning,
Tungasletta 2, N-7485 Trondheim.
Tel. 73 58 05 00
Fax 73 58 05 01 .
Eine Übersicht aller Norwegischen Nationalparks, Informationen und weiterführende Links findet man auf meiner Homepage in der Rubrik Nationalparks in Norwegen

Nordkap

Das Nordkap ist Europas nördlichster mit dem Auto erreichbarer Punkt und eine beliebte Touristenattraktion. Hier befindet sich ein Besucherzentrum, die Nordkaphalle, mit Supervideograf und historischen Informationen. Außerdem gibt es eine Kapelle, Restaurants, einen Souvenierladen, ein Postamt, Telefon etc.
Die Maut für die Anfahrt zum Nordkap ist sehr hoch und es ist meist sehr voll und einer der am stärksten von Touristen frequentierten Punkte Norwegens. Um es vorsichtig auszudrücken, es ist vieleicht nicht jedermanns Sache und man sollte sich vorher überlegen, ob man diesen Punkt unbedingt auf seiner Erlebnisliste "abhaken" muss.

Nordlicht

Das Polarlicht der nördlichen Erdhalbkugel erscheint in klaren Winternächten wie ein wehender Schleier in immer wieder neuen Formen am Himmel. Es wird durch elektrisch geladene Teilchen verursacht, die von der Sonne in den Weltraum ausgestoßen und vom Magnetfeld der Erde angezogen werden. Beim Eintritt in die Atmosphäre stoßen diese Teilchen mit Atomen und Molekülen zusammen. Die dabei entstehenden Funken erzeugen das grünliche Licht, das sich am Himmel bewegt. Am stärksten und schönsten ist diese Erscheinung unmittelbar am Pol.

Notruf

In Norwegen gelten folgende einheitliche Notrufnummern:
Feuerwehr 110
Polizei 112
Rettungsdienst 113

O

Outdoor

Das ist die klassische und wohl mit schönste Art die norwegische Natur zu erleben. Entweder querfeldein mit Karte und Kompass oder auf einem der vielen mit einem roten T markierten Wanderwege. Für längere Touren sind gute Kondition und entsprechende Ausrüstung erforderlich. Der norw. Wanderverein (DNT) unterhält in Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Wandervereinen eine Reihe von Gebirgshütten.
Nähere Informationen erhält man bei den örtlichen Touristenbüros oder bei:
Den Norske Turistforeningen (DNT)
Stortingsgt. 28,
Postboks 1963 Vika,
N-0125 Oslo,
Tel. 0047 - 22832550
Weiterführend Infos und Links gibt es hier hier

Öffnungszeiten

Einheitliche Ladenschlusszeiten gibt es in Norwegen nicht.
Üblicherweise sind die Geschäfte von 9 / 10 Uhr bis 17 / 18 Uhr geöffnet. Samstags wird früher geschlossen, Supermärkte hingegen haben oft bis spät abends geöffnet. Einige Supermärkte haben auch sonntags geöffnet. In großen Städten sind einige Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet. Bei Supermärkten steht oft in grossen Ziffern außen am Gebäude die Öffnungszeit angeschrieben, das sieht dann z.B so aus
9 - 20 (18) Die in Klammern gesetzte Zeit sagt aus wann das Geschäft an Samstagen schliesst.

P

Post

Post und Telefon sind in Norwegen getrennte Einrichtungen. Briefmarken gibt es auch in Kiosken und Schreibwarenhandlungen. Alle Briefsendungen, auch Drucksachen, Päckchen und Postkarten, werden in A- und B-Post eingeteilt.
A-Post wird auf die schnellste Art per Flugzeug befördert, B-Post kann etwas länger dauern, ist dafür aber preiswerter.
Brief- und Postkartensendungen nach Europa:
Waren, die zum persönlichen Gebrauch oder dem Gebrauch der Familie des Empfängers bestimmt sind, können als Geschenksendungen bis zu einem Wert von NOK 1000.- zoll- und abgabenfrei nach Norwegen geschickt werden. Das gilt allerdings nicht für Spirituosen, Wein, Bier und Tabakwaren. Für diese Produkte sind erhebliche Abgaben zu bezahlen; außerdem muss vom Empfänger für Alkoholika eine Einfuhrgenehmigung des Vinmonopolet beantragt werden. Es ist also nicht empfehlenswert, diese Art von Geschenken zu versenden.
Wer sich in Norwegen ein Paket Postlagernd zuschicken möchte (interessant zum Beispiel für Rucksack Touristen) kann das tun. Die Pakete werden Postlagernd an das gewünschte Postamt gesendet und mit der Aufschrift "Poste Restante" sowie dem Namen des Empfängers versehen. Die Adressen aller Postämter bekommt man über externer LinkPosten Die Pakete kann man dann innerhalb einer Frist von 2 Wochen am jeweiligen Postamt abholen.

Privatvermietung

Man kann eine Übernachtungsmöglichkeit für einen kürzeren oder längeren Zeitraum mieten, sei es ein Haus, ein Appartement oder eine Hütte. Solche Wohnmöglichkeiten werden durch besondere Büros oder über Zeitungsanzeigen vermittelt. Privatzimmer werden von den örtlichen Touristenbüros vermittelt. Sie bieten eine einfache, aber oft sehr gemütliche Form der Übernachtung, bei der man auch noch in Kontakt mit den Menschen vor Ort kommt. Häufig sieht man auch ein Schild an der Straße "rom til leie" oder ähnlich.

Pfand

In Norwegen sind sogut wie alle Flaschen und Dosen mit Pfand belegt. Im Gegensatz zu dem komplizierten System in Deutschland geht das in Norwegen allerdings ganz einfach. In allen Supermärkten und Tankstellen kann man seine Dosen und Flaschen zurückgeben und bekommt dann sein Pfandgeld ausgezahlt.Selbst in den kleinsten Supermärkten gibt es Automaten für das Leergut. Von dem Automat bekommt man dann eine Quittung, die an der Kasse abgegeben wird.

Polarnacht

Das Gegenstück zur Mitternachtssonne ist die Polarnacht, wenn es in den nördlichen Teilen des Landes gar nicht mehr hell wird. Jedoch im Gegensatz zu dem verbreiteten Irrglauben das die Polarnacht stockdunkel ist, ist diese ein faszinierends Phänomen und ein Erlebnis welches man so schnell nicht vergisst. Auch in der Polarnacht ist es am Tag zumindestens dämmrig und es herrscht eine ganz besondere Stimmung.
Wenn man sehen will, wann es wo am dunkelsten ist, findet man diese Info hier

Q

Quallen

Auch in den norwegischen Küstengewässern muss man mit Quallen rechnen, weshalb man beim Baden aufmerksam sein sollte.

R

Rauchverbot

Norwegen ist ein Land mit sehr strengen Gesetzen was das Rauchen betrifft! In allen öffentlichen Gebäuden herrscht absolutes Rauchverbot. Ebenso sind die meisten Arbeitsplätze und Büros rauchfrei. In Flugzeugen ist das Rauchen völlig verboten, ebenso im Bus. Im Zug gibt es Raucherabteile.
Seit dem 1.Juni 2004 sind alle Restaurants, Bars und Kneipen in Norwegen Rauchfreie Zonen! Geraucht werden darf nur noch draussen in Lokalen die Plätze unter freiem Himmel haben. Es gibt in ganz Norwegen kein Lokal mehr, wo innen geraucht werden darf!
Kauf von Tabak oder Zigaretten: erst über 18 Jahre gestattet.

S

Ski

Es heißt nicht umsonst, dass die Norweger mit Skiern an den Füßen geboren werden. Und spätestens seit den olympischen Winterspielen in Lillehammer ist allgemein bekannt, das Norwegen ein Paradies für Wintersportler ist. Im ganzen Land gibt es eine Vielzahl an möglichkeiten zum Skifahren. Der Klassiker, der auch am weitesten verbreitet ist, ist Skilanglauf. Dazu gibt es überall hervorragende Möglichkeiten und unzählige Loipen. Aber auch für Alpin Ski Freunde hat Norwegen jede Menge sehr guter Anlagen und Pisten zu bieten, die sich keinesfalls hinter den Skigebieten in den Alpen verstecken müssen. Einer der ganz großen Vorteile eines Skiurlaubs in Norwegen ist die garantierte Schneesicherheit! Ein weiterer, das Schlangen an Liften fast gänzlich unbekannt sind. Auch dass es im Winter in Norwegen früher dunkel ist, ist kein Nachteil denn viele Pisten und Loipen sind mit Flutlicht ausgestattet.
Weiterführend Infos und Links gibt es hier hier

Sommerzeit

In Norwegen gilt die Sommerzeit im gleichen Zeitraum wie in Deutschland.

Sprache

Es gibt zwei amtliche norwegische Schriftsprachen, Bokmål (Aussprache: Bukmol) und Nynorsk. Sie sind gleichgestellt - das heißt, beide werden in der öffentlichen Verwaltung, in der Schule, der Kirche und in Rundfunk und Fernsehen verwendet. Es werden Bücher, Zeitschriften und Zeitungen in beiden Sprachen herausgegeben. Die Einwohner der örtlichen/regionalen Gemeinwesen bestimmen selbst, welche der beiden Sprachen Unterrichtssprache der Schule sein soll, in die sie ihre Kinder schicken. Zum Thema norwegische Sprache und norwegisch lernen gibt es auf dieser Seite umfangreiche Infos in der Rubrik Sprache

Straßennummern

Seit 1992 haben eine ganze Reihe von Haupt- u. Europastraßen neue Nummern bekommen. Deswegen sollte man bei der Orientierung auch immer einen Blick auf die Ortsnamen werfen und darauf achten mit aktuellem Kartenmaterial zu reisen.

T

Tanken:

Es gibt ausreichend viele Tankstellen über das ganze Land verteilt. Man sollte den Tank aber möglichst nicht zu leer fahren, bevor man ans Nachfüllen denkt, jedenfalls nicht, wenn man sich abseits der großen Städte bewegt. In vielen ländlichen Gebieten haben die Tankstellen abends, an Sonntagen und auch nachts geschlossen und nicht überall sind Tankautomaten vorhanden. Wo es einen Tankautomat gibt, kann man mit Kreditkarte (Visa/Mastercard) und dem PIN Code tanken.
An den Zapfsäulen muss man wählen, ob man 95 Oktan (entspricht Super Bleifrei) oder 98 Oktan (Entspricht Super Plus) tanken will.
Die Benzinpreise in Norwegen liegen recht hoch, aber im Verhältnis zu Deutschland ist das Benzin in Norwegen billiger, so das es sich nicht lohnt, in Deutschland vollzutanken bevor man auf die Fähre fährt.

Tauchen

Sporttaucher finden in Norwegen ungeahnte Möglichkeiten. So kann man zum Beispiel im Küstengebiet von Sunnmöre nach Schiffswracks tauchen. Gut tauchen kann man auch in der Gegend um Kristiansund, dort sind in den letzten Jahren mehrere Tauchzentren entstanden. Tauchzentren und Tauchklubs gibt es in den meisten Küstengebieten, auch auf Spitzbergen. Generell ist das Tauchen in Norwegen überall für jedermann erlaubt. Ausgenommen sind lediglich Gebiete mit militärischen Anlagen, Vogelschutzgebiete und die Gewässer in der Nähe von Fischzuchtanlagen. Militärgebiete sind durch Schilder markiert und in Karten verzeichnet. Nähere Informationen erhält man beim: NDF - Norges Dykkerforbund Sognsveien 75 L N-0855 Oslo Tel. +47 21 02 90 00 Internet: externer LinkNDF
Weiterführend Infos und Links gibt es auf dieser Homepage in der Rubrik Aktiv in Norwegen

Tax-free/Souveniers

Beim Kauf im Wert ab NOK 300,- stellen viele Geschäfte (erkennbar durch Plaketten) "Tax-free Schecks" aus, mit denen an Flughäfen, auf Fähren und an größeren Grenzübergängen die bezahlte Mehrwertsteuer von 16,67 % des Endpreises in bar, abzüglich einer Gebühr, zurückvergütet wird. Diese Waren dürfen nicht vor der Ausreise in Gebrauch genommen werden und müssen spätestens nach vier Wochen außer Landes sein. Bei der Ausreise geht man mit dem Scheck, allen eingekauften Gegenständen und dem Ausweis oder Pass zum Tax-Free-Schalter. Dort erhält man die Mehrwertsteuer abzüglich einer Gebühr zurück.
Nähere Informationen bei:
Norway-Tax-Free-Shopping
Postboks 48
N-1345 Østeras
Tel. 0047 67 14 99 01
Fax 0047 67 14 97 84

Telefonieren

Durch die Entwicklung der mobiltelefonie gibt es nur noch wenige Telefonzellen in Norwegen. In den meisten Telefonzellen besteht die Möglichkeit, sich anrufen zu lassen. Die entsprechende Telefonnummer findet man in der jeweiligen Zelle. Alle Nummern sind seit 1993 achtstellig: die Ortvorwahl ist in die Anschlussnummer integriert, die 0 der Ortvorwahl gibt es nicht mehr. Norwegische Telefonzellen nehmen 1-, 5-, 10- und meist auch 20-Kronenstücke. Minimum sind 2 Kronen. Telefonkarten (telekort) zu NOK 40,-, NOK 90,- oder NOK 140,- kann man in den Narvesen-Kiosken und in Postämtern kaufen. VISA, American Express, Diners und Eurocard/Mastercard können in ca. 3000 Kartentelefonen verwendet werden.

Vorwahlen aus Norwegen:
Deutschland 0049
Österreich 0043
Schweiz 0041
Vorwahl nach Norwegen 0047

Tiersafaries

Moschusochsensafari: Wild lebende arktische Moschusochsen kann man nur an vier Orten auf der Welt sehen. Der Dovrefjell Nationalpark ist einer von ihnen. Zwischen dem 20.6. und dem 20.8. werden Wanderungen mit Führern angeboten, um die bis zu 500 kg schweren Tiere aus nächster Nähe zu erleben. Die Wanderungen dauern in der Regel ca. 6 Stunden, und es ist so gut wie garantiert, dass man unterwegs Moschusochsen sieht. Elchsafari: Elche sind in Norwegen sehr verbreitet. Auf einer Elchsafari mit einem ortskundigen Führer sind die Chancen jedoch deutlich größer, die Tiere zu sehen. Die örtlichen Touristeninformationen geben nähere Auskünfte. Walsafari: Walsafaris werden ca. zwischen dem 25.5. und 15.9., Schwertwalsafaris ca. vom 20.10.-20.11. und 10.-25.1. veranstaltet. Am größten ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die größte Zahnwalart der Welt, den Pottwal, zu sehen bekommen. Auf Andøya und in Tysfjord (beide im Bezirk Nordland) werden mit Booten und ortskundigen Führern Walsafaris bzw. Schwertwalsafaris angeboten.

Trinkgeld

Bei einem Restaurantbesuch ist es durchaus üblich, auf die Summe 10 % zu addieren. Auch dem Taxifahrer kann man gern ein kleines Trinkgeld geben. Ansonsten wird normalerweise kein Trinkgeld erwartet.

U

Umzug

Ein Umzug nach Norwegen ist ein Thema das viele Menschen beschäftigt die dieses Land kennen und lieben. So was ist ein großer Schritt, der gut überlegt sein will und ein nicht gerade geringer Aufwand. Aber es ist ein Aufwand der sich lohnt!! Da es bei so einem Umzug eine Menge zu bedenken gibt, habe ich dazu eine eigene Rubrik auf dieser Homepage gemacht. In der Rubrik Auswandern unter Umzugstipps finden sich alle wichtigen Hilfen und Details.

V

Verkehr

Norwegen ist ein Land mit grossen Entfernungen und dünner Besiedlung. Um so wichtiger ist es da, von A nach B zu kommen.
Wasserweg und Landweg sind aufgrund der norwegischen Geographie die wichtigsten Verbindungen.
Es gibt 91 323 Straßenkilometer in Norwegen, jedoch davon sind nur 407 km Schnellstraßen. Der Rest sind Landstraßen und Wege und in abgelegenen Gebieten findet man auch heute noch eine Reihe von nicht alsphaltierten Straßen.
Die Binnenwasserwege sind weitere 1577 km. Es gibt viele kleine Häfen und 6 Hochseehäfen. Diese befinden sich in Bergen, Kristiansand, Narvik, Oslo, Drammen, Tromso und Trondheim
Der Luftverkehr spielt ebenfalls eine wichtige Rolle im Land. Norwegen verfügt 7 internationale Flughäfen und eine große Zahl an kleinen Flugplätzen und Landebahnen.
Das Schienennetz der norwegischen Bahn ist mit 4023 km recht klein, was hauptsächlich mit den geographischen Bedingungen zusammenhängt. Jedoch sind die meisten Bahnstrecken in Norwegen landschaftlich sehr reizvoll und teilweise sogar spektakulär und zählen nicht ohne Grund zu den schönsten Eisenbahnstrecken der Welt.

Verkehrssünden

- Alkohol am Steuer: 45 Tagessätze, wobei ein Tagessatz 1/30 des Monatseinkommens ist. Ab 0,4 Promille wird der Fühererschein für mindestens 6 Monate eingezogen.
- Überhöhte Geschwindigkeit: je nach Geschwindigkeit ab 600 NOK (5 km/h zu schnell wo 60 km/h erlaubt sind) bis zu 7.800 NOK (35 km/h zu schnell wo 70 km/h erlaubt sind.
Ab 35 km/h zu schnell wird der Führerschein eingezogen. Je nach Schwere des Vergehens kann man sich für 3 bis 36 (!) Monate von seiner Fahrerlaubnis verabschieden!
- Überfahren einer Ampel bei Rot: 4.000 NOK / 5.200 NOK
- Verstoß gegen die Vorfahrtsregeln: 4.000 NOK / 5.200 NOK
- Abbiegen ohne Blinker zu setzen: 1.500 NOK / 2.000 NOK
- Fahren mit defektem Fern- oder Abblendlicht: 1.500 NOK / 2.000 NOK
- Fahren ohne vorschriftsmäßiges Licht: 1.500 NOK / 2.000 NOK
- Fahren eines Fahrzeuges unter 3,5 to mit defekter Handbremse: 1.500 NOK / 2.000 NOK
- Parkverbot missachtet: 65 Euro
- Gebrauch eines Handys/Mobiltelefons am Steuer: 1.000 NOK / 1.300 NOK
- Rauchen am Steuer in geschlossenen Ortschaften: 1.000 NOK / 1.300 NOK
- Fahren in der entgegengesetzten Fahrtrichtung in der Einbahnstraße: 3.200 NOK / 4.200 NOK
- Fahren auf einem Kollektivfelt für Busse und Taxis: 3.200 NOK/ 4.200 NOK
- Fahren auf oder über die durchgezogene Mittellinie: 2.500 NOK / 3.200 NOK
- Fahren auf Bürgersteigen, Fuß- oder Radwegen: 2.500 NOK / 3.200 NOK
- Unerlaubtes Überholen: 4.000 NOK / 5.200 NOK
- Fahren mit "getrimmten" Moped oder Motorrad: 3.200 NOK / 4.200 NOK
Generell sollte man sich immer an die Verkehrsregeln halten, da, wenn man bei einem Verstoß erwischt wird, man wirklich mit empfindlichen Strafen rechnen muss, die auch sofort eingetrieben werden. Wer keine Kreditkarte oder genügend Bargeld hat, kann sich im schlimmsten Falle bis zum Ende des Urlaubs von seinem Führerschein verabschieden.
Die hier aufgeführten Bußgelder sind hier AB ... Euro aufgeführt, die Grenzen nach oben sind weit!

W

Wandern

Die Möglichkeiten für erlebnisreiche Wandertouren in Norwegen sind fast unbegrenzt. Man wählt zwischen Tagestouren und mehrtägigem Trekking von Hütte zu Hütte. Die jeweilige Tagesform und Wanderlaune bestimmen Länge und Schwierigkeitsgrad Ihrer gewünschten Route. Ganz gleich, wo man startet: Überall in Norwegen gibt es große Waldgebiete, die für Wanderer wie geschaffen sind. Geradezu ein Paradies für Wanderer sind Norwegens Nationalparks. Markierte Wege laden Sie zu kürzeren Touren, langen Tagesmärschen oder Mehrtagestouren ein.
Weiterführend Infos und Links gibt es hier hier

Z

Zeitungen

Bei fast allen NARVESEN-Kiosken sind während der Sommermonate ausländische Zeitungen und Zeitschriften erhältlich. An sonsten gibt es in ganz Norwegen neben den großen überregionalen Tageszeitungen eine große Anzahl von Regionalzeitungen.

Zoll

Zollfreie Einfuhr: 2 l Bier, 1 l Spirituosen (bis 60%) und 1 l Wein etc. (bis 22%) ODER: 2 l Bier und 2 l Wein (aber keine Spirituosen) sowie 200 Zigaretten oder 200 Zigarettenpapiere und 250g Tabak. Über die zollfreie Quote hinaus dürfen 4 l Spirituosen/Wein und 10 l Bier mitgeführt werden. Achtung! Man muss mind. 20 Jahre sein, um Spirituosen, und mind. 18 Jahre sein, um Wein, Bier, Zigaretten oder Tabak einführen zu dürfen. Bis zu 3 kg Fleisch können aus EWR-Staaten mitgenommen werden. Das Fleisch muss jedoch im Produktionsland gestempelt sein. Frische Milch, Sahne und Kartoffeln dürfen nicht eingeführt werden. Medikamente dürfen nur für den persönlichen Gebrauch mitgeführt werden, und ein Brief des Arztes sollte die Notwendigkeit bestätigen. Ebenso ist die Einfuhr von Waffen und Munition, Feuerwerkskörpern und Säugetieren, Vögeln und exotischen Tieren verboten.

Wichtiger Hinweis

Aufgund der hohen Alkoholpreise taucht immer wieder die Frage auf, was passiert wenn man erwischt wird? Und besteht überhaupt die Gefahr, dass man erwischt wird? So streng sieht das doch bei der Einreise alles gar nicht aus, oder?
Zum einen muss man immer darauf gefasst sein, das man kontrolliert werden kann. Die Leute vom Zoll haben auch ihre Hausaufgaben gemacht und stehen nicht nur da um die Leute durchzuwinken. In der Regel kennen die ihre Pappenheimer und wenn man in den Zollstatistiken sieht wie viel Alkohol regelmässig beschlagnamt wird, sieht man, dass Schmuggel sich nicht lohnt.
Alles, was man über die erlaubten max. Mengen dabei hat muss man bezahlen und das ist nicht billig. Darüber hinaus wird alles, was über der max. Menge liegt beschlagnahmt. Ebenso, wenn man auf dem Landweg einreist, kann man nicht gegen Kontrollen gefeit sein, denn auch dort wird kontrolliert und die Konsequenzen können schwerwiegender sein wie man das im ersten Moment glaubt. Das gilt nicht als Kavaliersdelikt sondern ist eine Straftat.
nach oben