Norwegische Eßgewohnheiten

Der Tag beginnt auch in Norwegen mit dem Frühstück (Frokost). Die in Deutschland überwiegend bevorzugten Brötchen werden jedoch vor allem in Hotels serviert. Normalerweise gibt es Brot, wovon auch in Norwegen mittlerweile eine große Sortenvielfalt vorhanden ist. Die Norwegische Butter ist leicht gesalzen und auch Rømme sollte nicht auf dem Tisch fehlen.
Neben den süßen Brotbelegen wie Marmelade (syltetøy) werden auch gerne herzhafte Speisen serviert. Sehr beliebt sind da alle Variationen von eingelegtem Hering (Sild). Daneben gibt es eine große Auswahl an Wurst und Käsespezialitäten. Besondere, landestypische Spezialitäten sind hier Multebeermarmelade und Geitost. Am Geitost scheiden sich die Geister, fast alle Norweger lieben ihn (ich auch!), aber viele Touristen verziehen angewidert das Gesicht. Jedoch sollte man diesen leicht nach Karamell schmeckendem Käse wenigstens mal probieren.
Um die Mittagszeit gibt es Lunch. Das ist aber nicht das klassische, warme Mittagessen sondern eher ein kleiner Imbiss in Form von Salat, Obst oder dem berühmten Smørbrød, welches jedoch keinesfalls nur ein einfaches Butterbrot ist. Meist sind diese Brote mit Wurst, Käse, Lachs, Garnelen sowie Salatblättern, Tomate, Gurke und Paprika reich belegt und fast jeder Norweger nimmt so ein Lunchpaket mit zur Arbeit.
Zwischen 16 und 18 Uhr gibt es in den meisten Familien Middag, welches die Hauptmahlzeit ist. Da gibt es dann eine warme Hauptmahlzeit, die meistens aus Fleisch oder Fisch besteht. Kartoffeln sind sehr beliebt in Norwegen und werden in allen erdenklichen Variationen serviert. Nach dem Middag wird gerne Kaffee und Kuchen angeboten. Sehr beliebt sind da auch frisch gebackene Waffeln oder eine der vielen "Boller" Sorten. Die klassische Variante dieses Hefegebäcks sind die nach Zimt schmeckenden Skillingsbolle, aber auch Solskinsbolle (mit Pudding gefüllt) oder mit Rosinenfüllung sind sehr beliebt.
Erst später am Abend gibt es die letzte Mahlzeit des Tages, das Abendessen (kveldsmat). Dazu werden in der Regel noch mal Brot oder Fladenbrot serviert. Dazu gibt es dann wiederum alle erdenklichen Variationen von Käse, Wurst und Schinken und natürlich wieder Fisch und und Meeresfrüchte.
Die Norwegische Küche hat viele Freunde, wie die immer größer werdende Zahl an Lebensmittelpaketen belegt, die ich nach Deutschland schicke! ;-)
Dass die norwegische Küche wirklich deutlich besser ist als ihr Ruf, will ich auf dieser Seite gerne dokumentieren. Deswegen hier auch eine kleine Auswahl von Rezepten zum Nachkochen!
Norwegische Rezepte

Das Weihnachtsessen - Julebord

Eine besoderheit in Norwegen ist das sogenannte Julebord. Das ist der Oberbegriff für die Weihnachtsfeiern in Norwegen. Die Saison dafür geht in den meisten Restaurants Mitte November los.
Man geht mit Familie, Freunden, Sportverein und den Arbeitskollegen zum Julebord. So kommt es dass viel Norweger vor Weihnachten schon 2-4 mal zum Julebord gehen. Bei vielen Firmen ist der Julebord das jährliche Betriebsfest.
Wer in dieser Zeit in Norwegen ist, sollte sich die Chance nicht entgehen lassen und es mal probieren. Um einen kleinen überblick zu geben, was es dort so gibt hier mal eine kleine übersicht mit den klassischen Julebord Gerichten.
Neben dem Julebord im Restaurant gibt es so was auch im kleineren und Familiären Kreis zuhause, die Speisenauswahl dort sieht dort nahezu identisch aus.
Alle diese Gerichte werden in Norwegen in der Weihnachtszeit oder direkt an Weihnachten auf dem Speisezettel stehen. Es gibt lokale Unterschiede je nach Region und darüber hinaus haben auch viele Familien ihre eigenen Weihnachtstraditionen.
Fisk ( Fisch )
Gravlaks med sennepsaus ( Gebeitzter Lachs mit Senfsauce )
Kald kokt ørret ( Forelle im Ganzen gedämpft )
Røktlaks med eggerøre ( Räucherlachs mit Rührei )
Rakfisk med rødløk ( Fermentierte Forelle mit roten Zwiebeln )
Hummer med majonaise ( Hummer mit Mayonaise )
Reker og krebsehaler (Garnelen und Krebsschwänze )
Sennepsild ( Senfhering )
Sursild ( Hering sauer eingelegt )
Tomatsild ( Hering in Tomatensauce )
Kjøtt ( Fleisch )
Kalkun med waldorfsalat ( Pute mit Waldorfsalat )
Sylte ( Eine Art Sülze vom Schweinskopf )
Roastbeef med remoulade
Lammerull ( Wurstspezialität vom Lamm )
Pragerskinke ( Prageschinken )
Spekemat med rømme og Flatbrød ( Geräuchertes und Luftgetrocknetes vom Schwein, Lamm, Rentier, Elch und Rind mit Sauerrahm und dünnem Knusperbrot )
Potetsalat ( Kartoffelsalat )
Tilbehør ( Garnituren und Zubehör )
Brød ( Brot )
Flatbrød ( Dünnes Knusperbrot )
Lefse ( Kartoffelmehlbasierte Teigfladen )
Diverse brødsorter ( Gemischte Brotauswahl )
Varmmat ( Warmes Essen )
Ribbe med julesaus ( Rippenbraten mit Weihnachtsauce )
Medisterkaker ( Frikadellen aus sehr feiner Schweinefarce mit speziellen Gewürzen )
Medisterpølser ( Wie Medisterkake jedoch als Würstchen )
Surkål ( Sauerkohl )
Rødkål ( Rotkohl )
Pinnekjøtt ( Lammfleisch am Knochen, gesalzen und getrocknet, über Birkenholzstäbchen ( Pinne ) aufgedämpft )
Rotmos ( Pure von der Steckrübe, Kartoffeln und Möhren )
Kokte poteter ( gekochte Kartoffeln )
Lutefisk ( Dorsch, gelaugt und dann mit Meersalz augedämpft oder im Ofen gebacken )
Baconfett ( Außgelassener Speck )
Ertepure ( Erbsenpure )
Sennepsaus ( Bechamelsuce mit Senf abgeschmeckt )
Dessert ( Nachtisch )
Karamellpudding
Kransekake ( Ringkuchen aus Mandeln, Eiweiß und Zucker )
Fruktsalat ( Fruchtsalat )
Marsipankake ( Marzipantorte )
Fromage ( Fruchtmousse )
Multekrem ( Schlagsahne mit arktischen Brombeeren, abgeschmeckt mit Lakka ( Finnischer Multelikör )
Riskrem ( Kalter Milchreis mit Schlagsahne )
Diverse oster ( Käseauswahl )
nach oben